Vulkan-Express mit Lok D1 beim Toiletten-Halt im Bahnhof Niederzissen (02.04.2017)
Vulkan-Express mit Lok D1 beim Toiletten-Halt im Bahnhof Niederzissen (02.04.2017)

Frühjahrsfahrt auf der Brohltalbahn - mit Vulkaneifel Wanderung (02.04.2017)

(04.04.2017)

Vor dem eigentlichen Saisonstart wurden einzelne Sonderfahrten durch die frühlingshafte Vulkaneifel angeboten - mit der *kleinen* Diesellok D1.

Die Dampflok sm11 war erst am Wochenende zuvor bis nach Engeln auf der Strecke unterwegs. Auf dem Steilstreckenabsschnitt schob allerdings D1 (oder D2?) nach, da zum runden Vereinsgeburtstag besonders viele Ehrengäste mitfahren wollten. Die Dampflok wird erst Ende April allen Fahrgästen zur Verfügung stehen. Wie schon in den Vorjahren wird sie nur bis Oberzissen eingesetzt - auch wenn sie bis nach Engeln fahren könnte. Die große Diesellok D5 steht weiterhin in der Werkstatt. Für den defekten Motor wurde ein Ersatz gefunden, der allerdings noch nicht eingebaut ist. Mittelfristig ist sogar die Wiederinbetriebnahme vom Triebwagen VT30 geplant.

Die Frühjahrsfahrten führten von Brohl - dem Startpunkt der Strecke - bis zur jetzigen Endstation Engeln. Nach der Stärkung im Bahnhofsrestaurant bestand die Möglichkeit an einer ca. 8 Kilometer langen Wanderung teilzunehmen - auf dem Brohltalweg nach Oberzissen. Dort wurde die Fahrt mit dem Zug fortgesetzt. Dieser Weg führt zunächst bergauf durch Engeln, an einen bassaltischen Lapilli-Abbaugebiet vorbei durch einen Wald in Richung Burg Olbrück. Von dort aus soll man vom Aussichtsturm aus bei guten Wetter sogar den Kölner Dom sehen können. Vom Wanderweg war der Blick auf vulkanischen Gesteine bereits sehr beeindruckend. Von der Burg ging es über die Ortschaft Hain weiter nach Oberzissen. Nach der Stärkung in der Eisdiele ging die Reise mit der Bahn weiter zum Ausgangsbahnhof Brohl. Die Fahrpreise blieben mit 14 Euro für Erwachsene (ohne Dampfaufschlag) in diesen Jahr übrigens unverändert. Im Jahresverlauf sind weitere Sonderfahrten geplant. Teils zu Konzerten oder Festen in Engeln oder anderen Orten entlang der Strecke, teils aus kulinarischen Hintergründen. Eine Fahrt, die sich auch mehrfach im Jahr wirklich lohnt.

Ergänzung : Die 11sm Fotos entstanden beim Besuch am Pfingstmontag (05.06.2017). Zu sehen war auch die Diesellok D7 und die Draisine Klv 09.

Ein kurzer Videoclip der Dampffahrten 2017 ist auf meinen YouTube - Chanel zu sehen :  https://www.youtube.com/watch?v=Xc79OtQzvJE



Weitere Links zum Thema :


Website-Artikel teilen: Facebook * Twitter * google+


unterwegs im Brohltal (02.04.2017)
der einzige Tunnel der Brohltalbahn - ca. 96m lang (02.04.2016)
unterwegs auf Plattformwagen (02.04.2017) - die meisten Wagen sind Baujahr 1960er Jahre und kommen aus der Schweiz (02.04.2017)
unterwegs auf der Steilstrecke (02.04.2017)
Endhaltepunkt Engeln - im Restaurant kann eine Kleinigkeit gegessen werden (02.04.2017)
unterwegs auf dem Brohltalweg - von Engeln Richtung Burg Olbrück (02.04.2017)
unterwegs auf dem Brohltalweg (02.04.2017)
Bonusfoto ... wilde Tiere in Hain (02.04.2017)
vor der Ankunft des nächsten Zuges ... Bahnhof Oberzissen (02.04.2017)
rangieren mit 11sm im Bahnhof Brohl Lützing - nach der letzten Dampflokfahrt des Tages (05.06.2017)
unterwegs mit der Brohltalbahn Dampflok 11sm von Brohl nach Bad Tönisstein (05.06.2017)
11sm - entschlacken im Bw Brohl Lützing nach der letzten Dampflokfahrt des Tages (05.06.2017)
Brohltalbahn Diesellok D7 - eine Lok vom Typ LKM V 10 C, gebaut 1967 in der DDR - hier fehlt der Motor (05.06.2017)
Draisine Klv 09-0002 - Baujahr 1959, durch den jahrelangen Einsatz auf der Insel Wangeroog sehr stark verrostet - meines Wissens nach *nur* eine Leihgabe an die Brohltalbahn. Unklar ist mit welchen Motor dieser Fahrzeugtyp einst ausgestattet war. Die normalspurige Version Klv 12 hatte einen Käfer-Motor.
Als Werbung für die Brohltalbahn wurde im Jahr 2011 ein Personenwagen auf einen früheren Hafengleis an der B9 aufgestellt, der einst 1929 für die bayrische Zugspitzbahn gebaut wurde. Auch von den DB Strecken (auch vom weit entfernten rechtsrheinischen Strecke) gut zu erkennen. Wegen der fehlenden Plattformübergänge wird er nicht mehr bei der Brohltalbahn eingesetzt. Bereits im Jahr 1988 kam er ins Brohltal. (05.06.2017). Auf der anderen Fahrzeugseite verfügt der Wagen über ein Dreilichtsignal.
(Bild zum vergrößern anklicken)

mehr Eisenbahn-Artikel