StarTrek: FedCon 6

(28.09.2013)

Im April 1998 fand in Bonn eine Convention mit u.a. Captain Janeway und Chakotay (Voyager) sowie Uhura (StarTrek Classic) statt.

Allgemeine Infos

Ort : Bonn, Maritim Hotel
Zeit : 17.04. - 19.04.98
Gäste : Kate Mulgrew (Cpt. Janeway, Voyager), Robert Beltram (Chakotay, Voyager), Tim Russ (Tuvok, Voyager), Max Grodenchik (Ron, DS9), Nichelle Nichols (Uhura, StarTrek-Classic) sowie Lolita Fatjo (Script Coordinator für DS9, Voyager, ...) und Richard Arnold (u.a. bis 1991 StarTrek - Consultant für Paramount Pictures).
Moderation : Marc B. Lee

Freitag, der 17. April '98

Zunächst einmal ein Lob an die Organisatoren : Die bewährte Form der Organisation wurde beibehalten, so daß die mehr als 2000 Gäste bewältigt werden konnten. Seltsamerweise kam es in diesen Jahr nicht zu *kilometerlangen* Schlangen am Eingang, wo die Convention-Unterlagen (Badge, Programmheft, ...) abzuholen sind, obwohl ich wieder einmal gegen halb Eins im Maritim-Hotel in Bonn eingetroffen bin. Außerdem wurde auf zusätzliche Armbänder verzichtet, die zusätzlich zum Badge zu tragen waren, um Einlaß in die Convention zu erhalten. Statt dessen sind dieses Jahr verschiedenfarbige Stempel angesagt.
Am Veranstaltungsort angekommen, sind dann verschiedene Orte zu besuchen, wie dies schon in den vergangenen Jahren möglich war. Zu nennen wären die Kunstausstellung, die zahlreiche Zeichnungen, Bausätze und vieles mehr zu bieten hatten. In anderen Räumen stellten sich viele StarTrek-Clubs vor. Das zahlreiche Händler angereist waren, die ihre *unverzichtbaren* Waren angeboten haben, versteht sich von selbst. Die zentralen Orte der Convention waren wie in den letzten Jahren das *Holodeck*, wo stets aktuelle Episoden von Voyager und DS9 in englischer Sprache zu sehen waren sowie die *Mainbridge*, auf deren Bühne die Guest-Panels, Opening-Ceremony, usw. stattfanden.
Bereits nach wenigen Minuten auf der Convention mußte ich erfahren, daß -aus meiner Sicht- wichtigste Gast, Kate Mulgrew keine Autogramme geben wird. Wie schon im letzten Jahr bei William Shatner, hat sie aber zumindest ein paar Karten unterschrieben, die für 60 DM über den Ladentisch gingen (für einen wohltätigen Zweck). Max Grodenchik sowie Lolita Fatjo haben hingegen ständig Autogramme geschrieben, wobei sich stets seeeehr lange Schlagen bei ihnen bildeten.
Auf den Programm des ersten Tages standen drei Guest-Panels (Richard Arnold, Lolita Fatjo und Tim Russ). Tim Russ trat nach der Opening-Ceremony auf, so daß ich ihn nicht erleben konnte.
Richard Arnold zeigte wie schon in den letzen Jahren Dias von Episoden der aktuellen DS9 Season, der sechsten. Er kommentierte die Dias sehr ausführlich, um einen Eindruck über die Episoden zu vermitteln, die wohl frühestens 1999 in Deutschland zu sehen sein werden. Er beantwortete im Anschluß viele Fragen zu DS9, wobei er viele *Gerüchte* bestätigen konnte. Es wird eine siebte Staffel geben, aber leider wird Terry Farrell (Dax) die Show verlassen, wobei zukünftige Gastauftritte nicht ausgeschlossen sind. Wenn es eines Tages mal DS9 - Movies geben wird, dann werden diese aber erst nach den TNG - Movies produziert werden. Momentan wird ein TNG - Movie gedreht (StarTrek IX : ???), der im Dezember in die amerikanischen Kinos kommen soll und anschließend wird warscheinlich noch ein weitere TNG - Movie produziert werden. Generell plant Paramount recht kurzfristig. Erst wenn der eine Film ein paar Wochen in den Kinos gelaufen ist, denkt man über einen eventuell nächsten Film nach. Daher kann in frühestens drei Jahren eine Entscheidung über einen Movie mit der DS9 - Besatzung nachgedacht werden.
Lolita Fatjo zeigte Dias von Voyager Episioden der aktuellen vierten Season. Zu den einzelnen Dias erzählte sie allerdings zu gut wie nichts. Entscheidend war für sie wie die einzelnen Schauspieler und bekannten Storys beim Publikum angekommen sind, damit sie ihre Planungen in diesen Sinne lenken kann. Sie meinte, daß es wohl auch sieben Seasons bei Voyager geben wird. Interessant waren ihre Ausführungen zum Thema Morn (DS9) : Als DS9 begann, wurden die letzten *Cheers* Episoden in den Nachbarstudios von Paramount produziert. Ein Stammgast in dieser Bar ist Norm, der immer auf den selben Hocker sitzt und immer das gleiche Bier trinkt. Daher ist Morn ein Tribute an die Serie *Cheers*, da er ebenfalls immer auf seinen Hocker sitzt und trinkt. Ob er jemals ein paar Worte sagen wird, wer weiß ? In der Episode *Who mourns for Morn ?* (sechste Staffel), in der Morn stirbt und sich alle *Erben* um sein Vermögen (1000 Baren (!!!) goldgepreßtes Latinum) *prügeln* und sich gegenseitig umbringen, gibt es eine Szene, in der Quark sagt, daß stets jemand auf den Hocker von Morn sitzen sollte. Der *Glückliche*, der dies darf, wird vom gleichen Schauspieler gespielt, der auch hinter der Maske von Morn steckt.
Zum Thema diesjährige Opening-Ceremony kann ich leider nichts erzählen, weil ich die Veranstaltung bereits etwas früher verlassen habe. Vor dieser Ceremony hatte der der Fan-Film *Borgwar 3* Premiere, der in Bezug auf Drehbuch (Dialoge, Handlung) und die schauspielerrichen Leistungen mich nicht überzeugen konnte. Die Computeranimationen und Toneffekte dieses Films waren klasse, aber der Rest des Film eher nicht.

Samstag, der 18. April '98

Der zweite Tag stand im Zeichen der Guest Panels und der Autograph Sesson. Neben diesen Höhenpunkten gab es noch weitere Angebote, die wiefolgt aussahen : Es fand wie jedes Jahr ein Fancy Dress Wettbewerb statt, den ich nicht besucht habe. Prämiert wurde in den Kategorie : best costume, look-alike award, presentation award, fun award und best group award. Die Jury bestand u.a. aus Max Grodenchik, Lolita Fatjo, Richard Arnold und Marc B. Lee. Eine Auktion fand statt, auf der ca. 160 zum Teil *very rare items* von Richard Arnold versteigert wurden. Darunter ein Photo von Gene Rodenberry für recht günstige 230DM. Außerdem wurden mehrere Fanfilme gezeigt. Darunter war auch das neue Werk der Video-Award Gewinner des Vorjahres namens *Schattenspiele*, über das alle Zuschauer sehr herzhaft lachen mußten. Auf das S.P.O.C.K. - Konzert habe ich verzichtet, da die Maxi *Never trust a klingon* mich damals nicht überzeugen konnte (Kennt die überhaupt sonst noch jemand ? Stichwort : *StarTrek Galaxy Party* Doppel-CD von Sony Music und SAT.1).
Zum Thema Autograph Sesson läßt sich folgendes erzählen : In Gruppen von 100 Gästen (Es ging nach Reservierungsnummern ! Mit meiner Nummer 137 stand ich ganz weit vorne !) ging man in einer Schlange durch die gesamte Mainbridge zur Bühne hoch, und gab den Securitys neben dem jeweiligen Schauspieler die entsprechende Autogrammkarte, die dann unterschrieben wurde. Die Schauspieler saßen hinter Tischen, die nebeneinander auf der Bühne aufgestellt waren. Damit es schnell ablaufen konnte, waren die Karten gemäß der Reihenfolge der Schauspieler an den Tischen vorzusortieren. Zweimal konnte sich keiner anstellen, da zur Sicherheit eine Ecke des Badges abgeschnitten wurde und der Autograph Sesson - Gutschein abzugeben war, von denen jeder Gast nur einen bekommen hatte.
Wie im Programmheft ausgedruckt hatten vier der Schauspieler jeweils ein Guest Panel : Robert Beltram, Kate Mulgrew, Max Grodenchik und Nichelle Nichols. Robert Beltram begann um 9:00 Uhr und war *etwas* verschlafen. Ständig hatte er die gestellten Fragen vergessen und mußte mit drei Tassen Kaffee geweckt werden. Ständig scherzte er herum und sorgte zu Beginn des Panels für Lacher, als er versuchte, aus einer Tageszeitung etwas vorzulesen. Verstanden haben das wohl nur die wenigsten, aber wie alle Schauspieler versuchte er die Sprache der Convention Teilnehmer zumindest ein paar Worte zu sprechen. Er beantwortete sehr viele Fragen und wurde mehrfach gebeten etwas zu singen. Zusammen mit Roxann Dawson singt er manchmal *California Dreaming* auf klingonische Art (in Bezug auf die Aussprache). Zumindest ließ er sich schließlich zu einer kleinen Kostprobe seiner Sangeskunst -auf klingonisch- überreden. Er wies darauf hin, daß die vielen Scherze, die die Voyager Cast miteinander spielt, nicht vor laufender Kamera stattfinden (Man denke nur an Kosten ... !). Er beschrieb seine Kollegen wiefolgt : Ethan Phillips verliert ständig seine Hose in der Gegenwart seiner Kollegen um sie zu ärgern. Tim Russ wird von Robert und Garrett Wang mit einen kleinen Lied wahnsinnig gemacht. Dieses Lied hat die Melodie von *Mr. Sandman* und folgenden Text : *Mr. Tuvok, send me a dream, you're the chutest vulcan I've ever seen !*. Robert *Robby* Duncan McNeill hat eine gewisse Distanz zu den Regisseuren in den Sinne *Kommt der gerade erst aus der Schule ?*. Robert *Bob* Picardo singt viel am Set. Garrett Wang ist, wenn er mal pünktlich kommt, so sehr aufgedreht, als ob er 54 Colas getrunken hätte. Kate Mulgrew IST Cap. Janeway. Roxann Dawson hat einen klingonischen Sinn (sehr trocken) für Humor. Aber ihr gefällt der Tuvok-Song sehr gut. Die Voyager Cast ist wie eine große Familie. Man trifft sich auch nach Drehschluß, abgesehen von von Bob und Robby, die ja verheiratet sind und bei ihren Frauen sind.
Kate Mulgrew machte den gleichen Eindruck wie Cap. Janeway. Sie ist sehr diszipliniert und souverän. Sie war von Deutschland und der Stadt Bonn in besonderen begeistert. Alles ist so sauber, selbst die Mülleimer ! Sie arbeitet 12 - 15 Stunden pro Tag und lernt zu Hause anschließend noch ihre Texte 2.5 - 4 Stunden lang. Ein Privatleben hat sie keins. Sie steht um 4 Uhr auf, beginnt um 5 Uhr mit der Arbeit bei Paramount, die bis zu 20:00 Uhr andauert. Anschließend redet sie dann mit ihren Kindern, macht mit ihnen Hausaufgaben. Nicht zu vergessen das Textlernen ! Am Wochenende kocht sie dann für ihre Kinder. Ihr Freund ist Regisseur und kommt aus Deutschland. Sie leben aber nicht zusammen. Bridge-Szenen sind für sie am schwierigsten wegen des Techno-Bubbles. Diese Szenen werden jeweils am Montag & Dienstag hintereinnder gedreht. Sie ist kein Star und braucht nicht die vielen Leute um sie herum, die ständig was von ihr wollen. Nach Voyager geht sie zurück zumTheater. Sie ist sehr stolz darauf, daß sie die erste weibliche Captain ist. Sie hat die Hoffnung, daß die Zukunft wie Visionen von StarTrek sein könnte. Mit ihrer Leistung ist sie nie zufrieden und möchte sich ständig verbessern. Aufgrund ihres photographischen Gedächtnisses ist der erste Shot einer Szene meist schon so gut, daß er genommen wird. Daher macht sie manchmal absichtsichtlich Fehler, damit sie die Szene -besser- nochmals spielen kann. Abschließend die Geschichte, wie sie die Rolle bekam : Sie war mit ihren Kindern in Irland in Urlaub. Ihr Agent rief sie an, daß sie unbedingt nach Hause kommen sollte, weil eine wichtige Rolle zu besetzen war. Sie hatte auf diese verfrühte Rückreise verzichtet und hatte später in New York die Gelegenheit, für diese Rolle zu sprechen. Sie war von dieser Rolle nicht sonderlich begeistert, und war nicht sonderlich gut bei der Sache, da sie Techno-Bubble zu sprechen hatte. Darüber hinaus hatte sie bei diesen Vorsprechen triefnasse Haare, weil sie gerade aus den strömenden Regen gekommen war. Wochen später hatte sie erneut für Rolle gesprochen, diesmal aber diszipliniert und wollte die Stelle. Sie bekam die Rolle aber nicht. Tage später kam sie nach Hause, ihre Kinder liefen ihr entgegen und sagten ihr : *Hör den Anrufbeantworter ab !* Das hatte sie seit Jahren nicht gemacht. Ein Anruf war interessant : *This is Rick Bermann, Executive Producer von StarTrek Voyager. Welcome aboard Voyager, Captain !*. Diesen Moment hat sie mit Champagner gefeiert. Kate war vom deutschen Publikum begeistert und weil sie nur sehr wenige Conventions macht, war sie besonders beeindruckt. Sie wurde von Bob und Garrett *gewarnt* über dieses Publikum !
Auch Marc B. Lee zeigte sich sehr begeistert über das deutsche Publikum. Er moderierte sehr viele Conventions in den USA und Europa und die deutschen Conventions sind einfach anders als die amerikanischen. In seinen eigenen Panel am späten Samstag abend wollte er darüber berichten.
Max Grodenchik habe ich zum Teil verpaßt. Er war sehr witzig und zeigte einige Szenen als Rom. Er wollte in erster Linie einfache Fragen hören wie z.B. *How long does it take to put the make-up on ?*, die er schon zig-fach gefragt wurde, auf die er aber die Antworten kennt. Das Make-up dauert inzwischen weniger als zwei Stunden. Es ist so heiß unter der Maske, so daß er gerne im Winter spielt, weil es dann deutlich kühler ist und somit angenehmer für ihn.
Nichelle Nichols berichtete von ihrer Reise nach Deutschland. Alles war perfekt organisiert : die Koffer gepackt, Reisepass und Flugtickets lagen bereit, aber am Flughafen stellte sich heraus, daß der Reisepass abgelaufen. Kein Problem dachte sie sich, fliege ich halt ein Flug später und lasse den Pass einfach verlängern ! Rein ins Amt und dann wird der Pass auf die Schnelle verlängert. Natürlich nicht - denn das ganze dauert einige Tage. Aber sie wurde als Uhura erkannt, so daß der Reisepass auf einmal in 4 Stunden verlängert werden konnte. Sie wollte den nächsten Flug nehmen, der aber ausgebucht war. Daher nahm sie einen Umweg über Paris in Kauf und flog mit einer anderen Fluggesellschaft. In Frankfurt erfuhr sie dann, daß auf den anderen Flug doch zwei Plätze frei waren, weil andere Passagiere sehr kurzfristig den Flug storniert hatten. Auf den Frankfurter Flughafen mußte sie dann erfahren, daß ihr Gepäck nicht mitgeflogen war und später kommt. Daher mußte sie das Panel in ihrer Reisekleidung bestreiten, da ihre Koffer erst noch in Frankfurt abgeholt werden müssen. Auf der Fahrt vom Hotel zum Panel geriet sie in einen Stau. Es gibt halt Tage im Leben, in denen so ziemlich alles schief läuft. Sie sprach über viele weitere Dinge, wie zum Beispiel das NASA-Programm zur Rekrutierung vom weiblichen, schwarzen sowie anderen Astronauten, die Minderheiten angehören. Bei diesen Programm, das 1978 stattfand, wurde auch die erste schwarze Astronautin rekrutiert, die 1984 in einen Space Shuttle mitflog. Sie wurde als kleines Kind durch Uhura inspiriert, Astronautin zu werden. Ein anderes kleines, schwarzes Mädchen, daß durch Uhura inspirirt wurde, in diesen Fall Schauspielerin zu werden, war Woopie Goldberg ! Sie ist selbst großer StarTrek - Fan und wollte in der Serie mitspielen. Die Episoden der alten Enterprise waren ja bereits Geschichte, daher wollte sie mitspielen in *the next generation*. Nichelle Nichols berichtete ebenfalls von ihrer Begegnung mit Dr. Martin Luther King, der selbst StarTrek - Fan war. StarTrek war für ihn die einzige Serie im Fernsehen, die seine kleinen Kinder sehen durften. Als Nichelle die Serie verlassen wollte, wurde sie von ihn überredet weiterzumachen. StarTrek war die einzige Serie im Fernsehen, in der Schwarzen wie ganz normale Menschen behandelt wurden. Daher mußte Nichelle einfach in der Serie bleiben. Auf die erste Convention angesprochen, sagte sie, daß sich 1970 sechs Menschen zusammensetzten, die ein Hotel mieten wollten, damit sch dort Menschen treffen konnten, die StarTrek - Fans sind und dort miteinander über StarTrek sprechen konnten. Es mußten aber mindestens 300 kommen, damit die Kosten wieder reingeholt werden können. Einige von den Sechs wurden *wahnsinnig*, denn sie kamen auf die Idee, daß man auch die Schauspieler eingeladen werden sollten und sogar Gene Roddenberry selbst. Die Schauspieler kamen sowie insgesamt 3000 (!) Menschen. Es war die erste StarTrek Convention im Jahre 1972 in Detroit. Während ihres Panels sang sie einige Stücke und begeisterte damit ihre Fans.

Sontag, der 19. April '98

Auch der dritte Tag stand im Zeichen der Guest Panels und der zweiten Autograph Sesson, da in der ersten Sesson am Vortag nicht alle Gäste ihre Autogramme bekommen konnten. Leider haben nicht alle *richtigen* Gäste alle Autogramme bekommen (abgesehen von Kate Mulgrew !). Die Tageskarten-Gäste haben abgesehen von Lolita Fatjo und Max Grodenchik, die ständig Autogramme an allen Tagen gegeben haben. Sie hatten an diesen Tag ein gemeinsames Panel. Nicht zu vergessen die Panels von Tim Russ, Robert Beltran und Nichelle Nichols. Gekrönt wurde der Tag schließlich mit der Closing Ceremony, die ich nicht besucht habe.
Tim Russ zeigte sich - wie alle anderen Schauspieler - sehr begeistert über seine deutschen Fans. Er bestreitete sein Panel wie Kate Mulgrew sehr souverän und recht nüchtern, machte aber bei einige nichts ganz erst gemeinten Fragen mit und lachte herzhaft. Zum Thema Scherze bei den Dreharbeiten sagte er, daß es auf die Umstände ankommt, ob die Scherze vor laufender Kamera oder nicht laufender Kamera gemacht werden. Das hängt vom Scherz ab und ob beispielsweise die zu filmende Szene aufwendig und teuer ist.
Robert Beltran war auf seinen Panel etwas erholter, da er nicht bereits um 9:00 Uhr Fragen zu beantworten hatte. Auch an diesen tag scherzte er viel herum.
Nichelle Nichols war vor zwei Jahren in der Talk Show von Harald Schmidt. Sie kannte ihn nicht und hat daher einfach nur geredet. Dabei wurde sie nicht von Harald Schmidt unterbrochen und er machte auch keine Witze. Er ist wohl selbst StarTrek - Fan. Zum ersten Kuss zwischen einen weißen Mann und einer schwarzen Frau (Kirk & Uhura) im Fernsehen, erzählte sie folgendes : William *Bill* Shatner ist ein Profi, der alles perfekt machen, so daß diese Kuss-Szene mehrfach gedreht werden mußte ;-). Insgesamt 36 mal ! Da auch sie professionell ist, hat sie natürlich kooperiert ;-). Die Dreharbeiten zu dieser Szene fanden am letzten Drehtag der Episode statt, also Freitags. Es war die letzte Szene und es war bereits sehr spät. Nachdem die Kuss-Szene mit richtigen Kuss gespielt wurde, wurde sie auch ohne richtigen Kuss gespielt, wobei aufgrund der Kameraeinstellung der Kuss zwar nicht zu sehen war, aber jeder wußte, daß er stattfand. Bill hatte natürlich keine Zeit mehr ;-), so daß der erste Versuch perfekt sein mußte. Beim Drehen verdrehte er dann die Augen, was auch alle gesehen hatten und darüber lachen mußten, aber dummerweise der Regisseur dies nicht mitbekommen hatte. Bei der Bearbeitung der ganzen Szene am folgenden Montag hatte er es dann gesehen und war entsetzt, so daß die *richtige* Kuss-Szene schließlich genommen wurde. Beim Film *StarTrek - Generations* war eigendlich geplant, daß die gesamte alte Generation mitspielt und *die Verantwortung* offiziell an die neue Generation weitergegeben wird. Das Drehbuch des Film hat aber vielen *Altstars* nicht gefallen, so daß wegen Leonard Nimoy das ganze fallen gelassen wurde. Auch Deforrest Kelly und Nichelle Nichols waren nicht damit einverstanden, daß die *Alten* einfach nur in den Film gekarrt werden und gleich wieder gehen können, ohne daß sie mit der eigendlichen Handlung etwas zu tun haben. Daher mußte dieser Teil des Drehbuchs kurz vor Drehbeginn umgeschrieben werden. Sie sang während des Panels das StarTrek - Theme, zu dem auch ein Text geschrieben wurde. Das Ende ihres Panels stellte zugleich auch den Höhepunkt dar : In einen Moment der Ruhe fand sie angemessene Worte für die verstorbenen StarTrek - Schauspieler und sang schließlich noch einen Song zum Gedenken an diese Menschen.
Lolita Fatjo und Max Grodenchik sind auch privat ein Paar. Sie trafen sich erstmals auf einer StarTrek-Promotion-Kreuzfahrt. Der Nachnahme von Max ist russisch und bedeutet *kleine Stadt*. Max erzählte, daß die exotischen Getränke in Quarks Bar nur gefärbtes Wasser sind. Lolita ergänzte, daß in einer TNG-Episode Jonathan Frakes, als er klingonische Würmer essen sollte, tatsächlich lebendige Regenwürmer gegessen hat !

Fazit

Abschließend läßt sich sagen, daß die Organisation der Convention klasse war, daß fast alle Veranstaltungen pünktlich begannen und alle Teilnehmer sich an die Spielregeln gehalten haben. Das machte die Convention so erfolgreich. Neben den Schauspielern waren daher auch die Teilnehmer sehr zufrieden und werden ganz bestimmt auch im nächsten Jahr wiederkommen - zur Fed Con 7 (30.04.99 - 02.05.99 in Bonn, Maritim Hotel). Mein Ticket ist bereits vorbestellt !



Weitere Links zum Thema :
  • StarTrek
    Als bekennender Trekker suche ich stets nach Möglichkeiten, um Hintergrundinformationen zur Serie und den Filmen zu bekommen. Dazu habe ich verschiedene Conventions besucht.
  • StarTrek: FedCon 7
    Im April/Mai 1999 fand in Bonn eine Convention mit u.a. Spock (StarTrek Classic), Dr. Crusher (TNG) und Q (TNG und Voyager) statt.
  • StarTrek: FedCon 8
    Im Mai 2000 fand in Bonn eine Convention mit u.a. Data, Counsellor Deanna Troi und Worf (TNG) statt.
  • StarTrek: FedCon 9
    Im April 2001 fand in Bonn eine Convention mit u.a. Geordi LaForge (TNG), Miles OBrien (TNG/DS9) und Dr. Julian Bashir (DS9) statt.


Website-Artikel teilen: Facebook * Twitter * google+



mehr Weitere Themen-Artikel