01 118 verblieb mit dem HEF Sonderzug nach der Ankunft in Speyer bis zur Abfahrt am Bahnsteig - ein beliebtes Fotomotiv auch für alle normalen Bahnreisenden (13.04.2019)
01 118 verblieb mit dem HEF Sonderzug nach der Ankunft in Speyer bis zur Abfahrt am Bahnsteig - ein beliebtes Fotomotiv auch für alle normalen Bahnreisenden (13.04.2019)

Dampfsonderzug Heinrich IV. - mit 01 118 der HEF nach Speyer (13.4.2019)

(14.04.2019)

Der erste Sonderzug der 01 118 im Jahr 2019 führte nach Speyer. Rechtzeitig zum Saisonstart wurden erforderliche Fristarbeiten abgeschlossen.

Fahrziel der Frühjahrsausfahrt der HEF war Speyer. Gegründet einst von den Römern ist Speyer einer der ältesten Städte Deutschlands. Bekannt wurde die Stadt im Mittelalter durch seine Reichstage im 16. Jahrhundert sowie den Dombau ab dem 11. Jahrhundert.

Nach den Zustiegshalten in Darmstadt, Bensheim und Weinheim ging es entlang der Bergstraße über Schwetzingen, Karlsruhe und Wörth ohne (geplanten) Halt nach Speyer.

Die Mitreisenden konnten unter 3 Angeboten in der Stadt wählen : es gab eine Stadtführung (in der die über 2000 jährige Stadtgeschichte erklärt und gezeigt wurde), einen Besuch im großen Aquarium Sea Life (mit ca. 3500 Meerestieren aus 100 verschiedenen Arten) und den Besuch im Technikmuseum. Knapp 4 Stunden waren einfach sehr knapp bemessen. Der nächste Besuch ist fest geplant.

Der Museumsbesuch bietet zwei Besonderheiten : eine sehr umfangreiche Flugzeugsammlung (einschließlich der Buran OK-GLI, der sowjetischen Version vom NASA Space Shuttle, die trotz vieler Testflüge nicht fertig entwickelt wurde) - sowie eine Eisenbahnabteilung, in einige Loks zu sehen sind, die in den 1980er Jahren von der Historischen Eisenbahn Frankfurt gekauft und später an das Museum verliehen oder verkauft wurde. Darunter befinden sich die erste Lok des Vereins, der 50 685 (mit der die ersten Sonderfahrten auf der Hafenbahn Anfang der 80er Jahre durchgeführt wurden), die 01 514 (die auch auf der Taunusbahn nach Königsfeld bei Sonderfahrten eingesetzt wurde), aber auch ein Krokodil der SBB mit der Betriebsnummer 14.267 vom Typ Ce 6/8 II (umgebaut zum *Rangierkrokodil* mit Rangiererplattformen - allerdings mit später wieder hinzugefügten zweiten Stromabnehmer) oder auch ein Vorserienfahrzeug der späteren Baureihe V36 (ausgestattet mit einem Stromabnehmer zur Steuerung von Signalen auf einer Frankfurter Lokalbahnstrecke). Das Museum leidet wie fast alle Museen unter der Vielfalt der Exponate und dem Problem der Unterbringung in schützen Räumen. Viele Loks sind daher am Rande teils unfotografierbar am Rand der Lilier Halle (hier wurden früher Flugzeuge montiert) untergestellt, während die anderen Loks eng aneinande gekoppelt auf dem Freigelände der Witterung ausgesetzt sind (wie die zwei V200 Loks oder die *V36*).

Am späten Nachmittag ging die Reise über Ludwigshafen und Mannheim zurück zu den  Einstiegsbahnhöfen. Auf den ausgebaute Hauptstrecken konnte die 01 118 ihre Kraft ausspielen und *fliegen*. Der Frankfurter Südbahnhof wurde daher wenige Minuten vor Plan erreicht.

Vermißt wurde ein Zug ein besonderer Wagen - der zweite 3yg Wagen, der u.a. als Souvenierwagen genutzt wird. Der Wagen befndet sich zur Zeit in der Hauptuntersuchung. Trotz des hohen Alters (das Fahrgestell stammt noch aus dem Jahr 1913) befindet sich das Fahrzeug in einem guten Zustand und wird bald wieder einsatzbereit sein.



Weitere Links zum Thema :
  • Unterwegs mit 01 118
    Seit 1981 wird 01 118 für Sonderfahrten genutzt, zunächst auf der Frankfurter Hafenbahn, seit 1985 auch auf öffentlichen Bahnstrecken.


Website-Artikel teilen: Facebook * Twitter * google+


01 118 im Bahnhof Speyer (13.04.2019)
01 514 wurde nach dem Kauf durch die HEF in der DDR auch auf der Taunusbahn nach Königstein bei Sonderfahrten eingesetzt (13.04.2019)
das Rangierkrokodil 14.267 vom Typ Ce 6/8 II der SBB - nach der Außerdienststellung wieder mit einem zweite Stromabnehmer versehen und später im Braunton der Auslieferung lackiert worden - so war die Lok nie unterwegs (13.04.2019)
das V36 Vorserienfahrzeug der Stadtwerke Frankfurt, das einst zum Testen von Signalen mit einem Stromabnehmer versehen wurde (13.04.2019)
Transrapid 4 - eine faszinierende Magnetschwebebahntechnik, die leider nicht in Deutschland zum Einsatz kommen durfte (13.04.2019)
der Buran Prototyp OK-GLI wurde für einige Testflüge genutzt - mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion fehlte das Geld für die Fertigstellung der sowjetischen Version vom NASA Space Shuttle (13.04.2019)
eine von zwei Ju 52 Maschinen, die in Speyer ausgestellt äh aushängt werden - mehr als 4800 Stück wurden einst ab 1932 gebaut (13.04.2019)
eine Boing 747-200 der Lufthansa, die auch begehbar ist (13.04.2019)

mehr Eisenbahn-Artikel