StarTrek: FedCon 7

(28.09.2013)

Im April/Mai 1999 fand in Bonn eine Convention mit u.a. Spock (StarTrek Classic), Dr. Crusher (TNG) und Q (TNG und Voyager) statt.

Allgemeine Infos

Ort : Bonn, Maritim Hotel
Zeit : 30.04. - 02.05.98
Gäste : Leonard Nimoy (Spock, StarTrek-Classic), Gates McFadden (Dr. Crusher, TNG), Robert Duncan McNeill (Tom Paris, Voyager), Jeri Ryan (7 of 9, Voyager), John de Lancie (Q, TNG und Voyager), Bruce Boxleitner (Sheridan, Babylon 5), Robin Atkins Downes (Byron, Babylon 5) und Richard Arnold (u.a. bis 1991 StarTrek - Consultant für Paramount Pictures).
Galileo 7 - Gäste (Erklärung : siehe unten) : J.G. Hertzler (Martok, DS9) und Robert O'Reilly (Gowron, TNG und DS9).
Moderation : Marc B. Lee

Freitag, der 30. April '99

Da ich das Programm der Convention einige Tage vorher schon im Internet gefunden habe, konnte ich meine Anreise besser planen, so daß mir die kilometerlangen Schlangen beim *Einchecken* erspart blieben ;-) Die erste Veranstaltung begann erst um 15 Uhr, so daß ich zu Hause in aller Ruhe noch zu Mittag essen konnte. Bei der Conrezeption gab es neben den Karten für die Autograph-Session, Convention - T-Shirts, usw. auch die Autogramme von Leonard Nimoy (90 DM) und Bruce Boxleitner (30 DM) zu kaufen, da diese keine Autogramme schreiben wollten. Bruce hatte dann aber am Sonntag trotzdem viele Autogramme geschrieben ;-) Außerdem waren dort für 20 DM die Tickets für das Alien Voices - Stück *Spock and Q* mit John de Lancier und Leonard Nimoy (siehe Guest Panel von John).

Richard Arnolds begann um 15 Uhr mit seinen Diavortrag, wo er Bilder aus der 7. (und definitiv letzten) Deep Space Nine Staffel sowie der aktuellen 5. Staffel von Voyager zeigte. Darunter befanden sich natürlich auch zahlreiche *behind the scenes*-Photos, so daß endlich mal die Frage nach dem Aussehen des Regisseurs xy bei der Arbeit beantwortet wurde. Wie schon in den vergangenen Staffeln wurde die Regie in zahlreichen Episoden von vielen Schauspielern der Serien übernommen. Zu Deep Space Nine wäre noch zu sagen, daß alle (!) Handlungsstränge der Serie in der letzten Doppelepisode zu Ende geführt werden. Es gibt u.a. einen Kampf zwischen Sisko und Dukat, bei dem Sisko Dukat ein paar *auf die Nase* haut ;-) Bei den Dreharbeiten schlug Avery Brooks aber tatsächlich zu, statt nur so zu tun und nur vorbeizuschlagen. Dadruch verzörgerte sich das Filmen diese Szene um 2 Tage, da die Nase von Marc Alaimo gebrochen war. Die Kulissen von DS9 wurden übrigens vernichtet !!! Somit sind es die ersten Kulissen, die seit der Classic Serie in den 60'ern vernichtet wurden, da alle anderen jeweils für die nächste umgebaut wurden. Eine komplett neue StarTrek - Serie soll in 2 Jahren kommen, der nächste Kinofilm in 3 Jahren.

Vor Richard Arnold wollte ich mich noch auf die schnelle für die nächste Convention im Mai 2000 in Bonn anmelden. Tja ... da ich nicht als einziger diese tolle Idee hatte, vergingen 1.5 Stunden (!!!), bis ich an die Reihe kam. Meine Reservierungsnummer ist die 567 (!!!).

Guest-Panel von John De Lancie :
Er war sehr witzig und erzählte zu den einzelnen Fragen seiner Fans von sich aus die eine oder andere Geschichte, während viele andere StarTrek-Schauspieler nur exakt die Fragen beantworten, die ihnen gestellt wurden. Insgesamt spielte er in nur 8 oder 9 Episoden von StarTrek mit. Wie kam er zu dieser Rolle ? Er bekam während eines anderen Jobs einen Anruf von seinen Agenten. Er solle für eine Rolle bei StarTrek vorsprechen. Daraufhin meinte er : *Ist StarTrek nicht schon zuende ?*. Der Agent sagte ihn auch noch, daß mit dem Script etwas nicht stimmt, da nur Q als Rollenname aufgedruckt war ;-) John wollte während der Mittagspause dort hingehen, was sich aber nicht ergab. Eine Woche später wollte der Agent wissen, warum er nicht vergesprochen hat, da man ihn schon wieder darum gebeten hat, vorzusprechen. Er ging also während der Mittagspause hin, schaute sich das Script an und sprach vor. Anschließend klopfte ihn ein Mann auf die Schulter, der ihn sagte *Wir sehen uns wieder !*. John sagte nur *Jaja ...*, da er so was schon zu oft gehört hat. Dieser Mann war aber Gene Roddenberry, den er nicht kannte. Warum er für diese Rolle vorgeschlagen wurde, erfuhr er auch an diesen Tag. Ein anderer Mann teilte ihn mit, daß er diesen als *Payback* bekommen sollte. Er lag sehr lange wegen einer Bypassoperation im Krankenhaus und sah sich dort jeden Tag eine Soap Opera an, über die er damals in seiner schlechten gesundheitlichen Verfassung sehr lachen mußte. In diese Serie spielte John mit. Daher revangierte sich *der Patient* bei John durch dieses Rollenangebot. Er würde gerne als Q bei StarTrek wieder auftauchen, wenn man ihn ein gutes Drehbich anbieten würde. Er fragt die Drehbuchautoren aber nicht, ob sie ihn nicht reinschreiben können, wie dies andere Schauspieler durchaus machen. Zum Thema Merchandise sagte er, daß er sich auf der einen Seite natürlich freut, daß es Actionfigures, T-Shirts usw. von ihn gibt, wovon er als kleiner Junge nicht zu träumen wagte. Auf der anderen Seite ist er verärgert, daß Paramount das ganze Geld damit verdient und die Schauspieler leer ausgehen. Er war mal mit seiner Frau und seinen Sohn in einen Einkaufszentrum und war nach den Einkäufen auf den Weg zum Parkplatz. Auf einmal wollte sein Sohn zum Sandkasten des Spielplatzes zurück : *Ich muß Dad holen !* Er schaute seine Frau an und fragte sie, ob sie wisse, was ihr Sohn wolle. Sie meinte darauf nur : *Deine Puppe !* ;-) John gefällt an seiner Rolle ganz besonders die Spannung zwischen ihn und Picard sowie zwischen ihn und Janeway. Folgende Geschichte passierte ihn in New York : Er lebte einige Jahre In NYC, wo man sich immer wieder mal umsehen sollte, da es dort einfach sehr gefährlich ist - auch bei Tageslicht. Zu dieser Tageszeit begegnete ihn ein gefährlich aussehender Kerl. Ihre Blicke trafen sich, schauten sich immer weiter an, gingen recht lange parallel zueinander, bis ihn der Typ fragte : *Sind Sie Q ?*. *Ja.* *Können Sie tote Leute zurückbringen ?* John rechnete mit dem schlimmsten und antwortete *Nur Leute, die ich mag.* Der Typ meinte daraufhin nur : *Cool !* ;-) Sein aktuelles Projekt ist ein weiterer Helloween-Film zu Alien Voices. Bei Alien Voices geht es in erster Linie darum, mit bekannte Schauspieler, fast alle von StarTrek, alte Public Domain Texte (frei verfügbare Texte ohne Copyright) aus den Science Fiction Bereich als Hörspiel aufzuarbeiten. Am Samstag führte John mit Leonard Nimoy das Alien Voices Stück *Spock and Q* auf, das ich nicht besucht habe. John macht den Charakter Q so unvorhersehbar wie möglich, damit die Zuschauer vorm Fernseher gefesselt sind. Er ist glücklich keine Maske tragen zu müssen, da einige Kollegen schon um 3 Uhr morgens wegen der Maske aufstehen müssen. Außerdem muß sich jeder Schauspieler in seiner Rolle einbringen, damit aus den Figuren aus dem Drehbuch richtige dreidimensionale Personen werden. Ohne die persönliche Einbringung könnte ja jeder Schauspieler die Rolle spielen. Zusammen mit einen anderen Autoren arbeitet er übrigens an einen Buch namens *I Q* (ich liebe diese Wortspiele !!!), daß sehr amüsant ist und im Herbst auf den Markt kommt. Er bittet die Drehbuchautoren übrigens, die Drehbücher nicht witzig zu schreiben. Bei Drehen findet er dann schon passende Stellen, wo er den besonderen Humor von Q einbauen kann. Ein StarTrek Drehtag dauert übrigens 12 Stunden. Seine witzigste Episode war die jenige, in der er nackt war. Beim drehen trug er ursprünglich noch etwas, was aber durch die Kameraeinstellung nicht zu sehen sein sollte. Der Drehbeginn war um 6 Uhr morgens und er hatte am späten Abend noche einige sehr schwere Szenen zu drehen. So lag er nur sehr spärlich bekleidet und sehr unbequem auf dem Set und wartete auf das Drehen. Es vergingen 5 Minuten, 10 Minuten ... 25 Minuten, da es die Kameraleute nicht schafften, durch eine geeignete Kameraeinstellung den Eindruck zu erwecken, daß er nackt war (*Zieh die Unterhose noch ein Stückchen tiefer !*. Irgendwann hatte er genug : *Wer bleiben möchte, bleibt ! Wer gehen möchte, geht !* und zog sich dann aus ;-) Eigenartigerweise ging dann alles sehr schnell. Der Regisseur war mit allen Einstellungen zufrieden und die Szenen waren sehr schnell im Kasten - seltsamerweise ;-) John liest nicht die zahlreichen Q - Romane, sondern beschränkt sich auf klassische Science Fiction Romane. Seine Frau liest mehr und vor allen schneller als er. Die TNG - Episode Tapestry (Willkommen im Leben nach dem Tod) gefällt ihn von allen Q-Episoden am besten wegen der Message : Wenn Du im Leben nichts riskierst, kannst Du nicht erwarten, daß etwas Besonderes und Schönes von alleine passiert. Die eigenartige Aussprache von Picards Name durch Q stand so übrigens im Drehbuch. Die einzigen deutschen Wörter, die John übrigens kennt, sind *Ich bin Berliner !* (3 Wörter - *wow* ;-))

Der FanFilm *USS Roswell : Der Gulp* vom Trek Dinner Mörs wurde erstmals gezeigt. Die schauspielerischen Leistungen der Darsteller hielten sich wie die Kulissen und *Specialeffects* echt in Grenzen, aber die vielen Ideen im Drehbuch fand ich seeeehr witzig ;-) Wer die Abenteuer von Capt. Norris der USS Highlander mag, hat auch mit diesen Film viel Spaß ;-)

Opening Ceremony :
Es wurde wieder mal eine fantastische Computer Animation von Tobias Richter gezeigt, die in diesen Jahr einige Sticheleien in Richtung Star Wars (der neue Film kommt ja im September 99 in die deutschen Kinos) enthielt. Anschließend wurden die Gäste ganz kurz vorgestellt, die jeweils 2 Guest-Panels im Laufe der Convention hatten. Die Ausnahme war Jeri Ryan, die wegen Problemen mit dem Flug usw. leider nicht zur Opening Ceremony kommen konnte. Hervorzuheben wäre in diesen Zusammenhang die Werbung von Gates McFadden für caritative Organisationen, die sie unterstützt. Außerdem sind alle Fans *total ausgerastet* (im positiven Sinne natürlich), als Leonard Nimoy auf die Bühne kam. Der Comedian Michael Mittermeier wollte wegen seines schlimmen Heuschnupfens auch erst am Samstag kommen.

Die späten Panels von Robert Duncan McNeill sowie von Bruce Boxleitner habe ich mir erspart, da ich früh nach Hause kommen wollte. Da die beiden am Sonntag bzw. Sonntag jeweils ein weiteres Panel hatten, habe ich diese besucht.

Sonstiges :
Die Organisation war wie von der Fed Con GmbH gewohnt, sehr gut. Die Haupträume waren wie in den Vorjahren das Holodeck, wo aktuelle amerikanische Episoden liefen und die Mainbridge, wo die Panels, Opening Ceremonie, Autograph Sessons, usw. stattfanden. Generell läßt sich zum *Rahmenprogramm* das gleiche wie zu den anderen Fed Cons sagen : Zahlreiche Händler verkaufen den üblichen Kitsch zu Wahnsinnspreisen und die Sponsoren waren auch wieder mal nicht zu vermeiden. Künstler zeigten ihre Werke zum Thema StarTrek, es gab wieder mal einen Kostümwettbewerb. Interessant war die Möglichkeit, die Stände diverser Fan Clubs zu besuchen. So hatte ich die Möglichkeit, *meinen* Club The Final Frontier wieder mal zu besuchen ;-), von dem ich eigentlich nur deren Newsletter zu sehen bekomme, da der Club aus Süddeutschland kommt. Auch in diesen Jahr wurden StarTrek - Collectors Items (Trading Cards, eingerahmte Autogrammkarten, ...) versteigert, die mit Autogrammen der Schauspieler zu unglaublich hohen Preisen verkauft wurden, die aber im Fandom normal zu sein scheinen.

Samstag, der 1. Mai '99

Tja ... gegen 9 Uhr sollte das erste Guest Panel mit Gates McFadden angesagt, aber trotz rechtseitigen Erscheinens war wieder mal eine halbe Stunde Schlange stehen angesagt, um in die Convention zu kommen.

Guest Panel von Gates McFadden :
(die erste halbe Stunde habe ich ja aus bekannten Grund versäumt) Ihr Lieblingsfilm ist First Contact wegen der *Darkness*, die es bisher noch nicht bei StarTrek gab. In den Filmen ist eine Menge von Dr. Crusher weggefallen, was sie aber nicht stört, da die Filme den Fans gefallen müssen, auch wenn sie etwas zu kurz kommt. Sie mag die Philosophie von StarTrek und hofft, daß diese Vision war wird. Sie hat weiterhin diese Hoffnung, wenn sie auf Conventions so viele intelligente, friedliebende Menschen trifft. Sie ist aber eher skeptisch, da wir Menschen aus unserer Vergangenheit nichts gelernt haben und Dinge wie der Kosovo weiterhin passieren. Sie war damals in Bosnien zur Truppenbetreuung. Dort entstand ein Photo, auf dem sie einen Helm mit schußsicherer Weste und Stiefel trägt. Sie zeigte sich erfreut darüber, daß auf dem deutschen Fernsehen viel mehr über die Kosovo-Flüchlinge gezeigt wird als in den USA. Sie engagiert sich für die Wohltätigkeitsorganisationen International Rescue und Doctors without borders. Für Spenden hat sie einige persönliche Dinge versteigert. Während der Auktion stellte sie einige Fragen, für deren richtige Beantwortung es je einen Schokoriegel und das Bosnien-Photo (jeweils signiert) gab. Sie bevorzugt das Theater, da sie die Interaktion mit dem Publikum mag. Bei ihr hat die Familie die höchste Priorität (hat einen 7 jährigen Sohn). Sie verbringt sehr viel Zeit mit ihren Sohn. Er fährt meistens mit zu ihren Drehs. Sie machen zusammen die Hausaufgaben, sie fährt ihn zur Schule, zum Sport, zum Musikunterricht, ... . Ihr größter Traum ist es, ihren Sohn als wunderbaren Menschen aufwachsen zu sehen und dieses Erlebnis mit ihn und ihren Mann zusammen zu teilen. Es dauerte 4 - 5 Jahre, bis sie so richtig verstand, was es bedeutet in StarTrek zu sein. Bis dahin machte sie sehr wenige Conventions, aber Briefe wie *ich hätte gerne eine Mutter wie Dr. Crusher* oder *ich möchte gerne Arzt wegen Ihnen werden* zeigten ihr, welchen Einfluß ihre Rolle auf die Zuschauer hat. Wenn sie Zeit hat, schreibt sie an ihren kurzen schwarzweiß-Stummfilm, den sie auch selbst machen möchte. Sie schreibt sehr wenig Fan-Mail. Sie liest zwar alle Briefe, aber Autogramme schreibt sie zu Hause nur sehr wenige. Ihr Sohn kam mal rein und fragte sie : *Warum unterschreibst Du Dein Gesicht ? Laß uns spielen !* Und sie meinte nur : *Laß uns spielen !*. Sie ist ein großer Esser. Sie möchte auch mal in den Weltraum, wenn dies möglich ist.

Guest Panel von Leonard Nimoy :
Er erzählte mehrere, im Fandom bereits seit sehr langer Zeit bekannte Geschichten. Kurz nach der Erstausstrahlung von StarTrek gab es eine alljährliche Parade in Hollywood, wo Schauspieler aus vielen Serien in offenen Autos an Tribühnen vorbeigefahren werden. Ein Sprecher kündigte die einzelnen Schauspieler an, so auch Leonard. Dummerweise wurde aber sein Nachname falsch ausgesprochen. So wurde aus Leonard Nimoy leider Leonard Nimsy ;-) Er war 2 Monate nach der Erstausstrahlung in ein sehr kleines Nest zu einen Vortrag eingeladen. Er war im Hotel und bekam einen Anuf. Er fragte sich, wer kann das nur sein ? Wer weiß denn, daß ich hier bin ? Er meldete sich mit *Hallo ?* und am anderen Ende der Leitung war eine sehr aufgeregte Frau namens Selly aus St. Louis, die er natürlich nicht kannte. Sie war ein großer Fan von ihn und war so aufgeregt, mal mit ihn sprechen zu können. Sie wußte, daß er in dieser Stadt sein würde hat rief jedes Hotel dort an, nur um ihn sprechen zu können. Er bedankte sich für den Anruf und verabschiedete sich, da er ja noch zu Arbeiten hatte. Als er von seiner Arbeit zurückkam, klingelte schon wieder das Telefon. *Hallo ?* Eine weitere fremde, sehr aufgeregte Frau aus Denver war dran. Leonard wollte natürlich wissen, woher sie seine Telefonnummer hat. Und sie antwortete : *Sally aus St. Louis rief mich an.* ;-) Spock würde über diese Convention sagen : *This is a highly emotional convention.* Nimoy würde darauf sagen : *That's logical.* ;-) Leonard mag die Simpsons und war geehrt, dort aufzutreten zu können. Er war zum ersten mal seit 15 Jahren wieder in Deutschland und ihn gefällt es hier. Er lernt kontinuierlich weiter und entwickelt sich weiter, so daß er auch erst im sehr hohen Alter studierte. Seine Lieblingsepisoden sind aus zwei Kategorien : Gute Folgen für die Serie und gute Folgen für Spock. Zur ersten Kategorie zählen : The Menagery (Zweiteiler : Talos IV & Tabu) , City on the edge of forever (Griff in die Geschichte) und The trouble with tribbles (Kennen Sie Tribbles ?). Zur zweiten Kategorie zählen The naked time (Implosion in der Spirale), The enemy within (Kirk : 2 = ?) und Amok time (Weltraumfieber). Amok time war die Episode, in der der vulkanische Gruß erfunden wurde. Bei dieser Episode kam Spock in sein Ponn Farr und mußte nach Vulcan zurück, wo er heiraten sollte. In der Szene, wo er sei zukünftige Frau treffen sollte, wäre eine verbale Begrüßung und Handschlag nicht logisch gewesen. Daher schlug Leonard diesen Gruß vor, dessen Ursprung im jüdischen Glauben liegt. Über den jüdischen Glauben wollte er später beim Hörspiel sprechen, wo ich aber nicht hingegangen bin (siehe auch weiter unten). The naked time war besonders wichtig, da bei Spock wegen einer Krankheit die Grenze zwischen den menschlichen Teil und den vulkanischen Teil seiner Persönlichkeit aufbricht und er sehr darunter leiden muß. Zu dieser Episode gab es besonders viel Fanpost, da sich die Fans ganz besoders gut in dieser Episode wiedererkennen konnte. Wie oft haben wir uns schon gefragt, wie hätte mich besser verhalten können, wenn wir in wichtigen Situationen des eigenen Lebens nicht so extrem emotional hätten leiten lassen ? Eine Woche nach der Erstausstrahlung von Amok Time war er in einen Auto unterwegs. An einer Ampel hielt neben ihn ein anderes Auto. Darin saß eine Frau, die ihn erkannte und ihn wie wild mit dem vulkanischen Gruß zuwinkte. Er kurbelte das Fenster runter und fragte sie, ob sie das auch mit der anderen Hand könne. Sie versuchte den Gruß dann auch mit der linken Hand, was aber nicht so recht klappen wollte. Sie meinte daraufhin : *Tut mir leid ! Aber ich spreche besser mit meiner rechen Hand !*. ;-) Er zeigte ein Video-Tape mit *Bloops*, also mit Versprechern usw. aus dem Film StarTrek 4. Abschließend verlaß er einen Brief, der angeblich im September 1966 (!!!) geschrieben worden ist : Ich sage voraus, daß StarTrek nach 3 Seasons abgesetzt wird. Ich sage voraus, daß es weitere StarTrek-Serien geben wird. Ich sage voraus, daß es mehrere StarTrek-Filme geben wird. Und ... Ich sage voraus, daß ich 1999 auf einer Convention in Bonn sein werde. Gezeichnet Leonard Nimoy ;-)))

Guest Panel von Jeri Ryan :
Bei ihr viel mir ganz besonders auf, das sie sehr, sehr witzig und unglaublich charmand ist. Sehr viele Gäste wollten Photos mit ihr machen, sie umarmen, ... Bei den ersten war damit auch einverstanden, aber da dann alle das gleiche wollten ... ;-)
Zu Beginn des Panels versteigerte sie einzelme signierte Teile ihres Kostüms für wohltätige Zwecke. Darunter befand sich ein das Borg-Implantat, das sie über ihren linken Augen trägt (für 1150 DM) sowie ihre *Borghand* (eine Art Handschuh) für 1500 DM.
7of9 wird auf der Reise zur Erde niemals ein *richtiger* Mensch, da gerade diese Spannung den Reitz der Rolle ausmacht. Sie mag die Rolle, da sie interessant und sehr herausfordernd zu spielen ist. Es gibt keine privaten Spannungen zwischen Kate Mulgrew und ihr. Die Produzenten wollten Voyager mehr in Richtung Mainstream entwickeln., daher wurde Jeri zu extrem in der Presse gepusht usw., da sie die alten Strukturen aufbrechen sollte. Ursprünglich war nur ein Borg geplant, daraus wurde später eine Frau und letztlich ein *Babe* ;-) Die Produzenten waren von ihr begeistert, so daß ihr Ausssehen nur ein Bonus war. Ein Unterschied zwischen Jeri und 7of9 ist, daß sie es liebt zu essen. Ihre besten 7of9 Episoden sind *The gift* (Die Gabe), *Drone* (5. Staffel - es gibt noch keinen deutschen Titel), The Raven und Dark Frontier (jeweils 5. Staffel). Speziell die Episode Drone zeigt die Stärken und Schwächen von 7of9. Probleme mit ihren Aussehen hat sie nur bedingt. Viele Menschen reduzieren sie nur auf ihr Aussehen, so daß ihre Intelligenz und ihre eigentlichen Talente davon überdeckt werden. Aber die meisten verstehen sie aber richtig. Von StarTrek wußte sie vor ihre Rolle zwar, aber gesehen hat sie StarTrek nicht. Zum Fandom sagte sie, daß 6 Tage nachdem sie ihren Vertrag unterschrieben hat, bereits eine WebSite über sie online war, obwohl noch keine einzige Szene zu diesen Zeitpunkt gedreht war ! Für sie ist es seltsam aus ihren Kopf als Tasse zu trinken. Zu den Actionfigures erzählte sie eine kleine Geschichte. Sie war mit ihren Sohn im Spielzeugladen. Dort sagte er *Da ist Mama!* und zeigte auf die Figur. Inzwischen liegt sie auf dem Boden der Spielzeugkiste ;-) Auf die Frage, was sie auf eine einsame Insel mitnehmen möchte, antwortete sie : *Meinen Sohn und sehr viel Essen (da sie ja gerne und nahezu alles gerne ißt). Ihre echte Stimme klingt ja total anders als die von 7of9. Wenn sie ernst mit ihren Sohn reden muß, hat sie diese 7of9 Stimme. Darauf sagt ihr Sohn immer : *Du bist kein Borg mehr !*. Auf dem Voyager-Set wird viel rumgescherzt. Tim Russ spielt am meisten Scherze. Es gab mal eine *walk & talk* Szene (den Gang runtergehen und dabei miteinander reden) zusammen mit Garrett Wang. Beim Vorbeigehen berührte er Jeris Brust. Er wurde knallrot und stammelte : *Ich dachte, daß wäre Dein Ellenbogen !* und verschwand in seiner Umkleideraum. Die Crew machte sich daraus einen Spaß und klebte daraufhin einige selbstklebende Notizblätter an ihr Kostüm an besagten Körperteile mit den Beschriftungen *Ellbogen* und *kein Ellbogen* ;-) Bei ihrer ersten Szene auf Voyager kannte sie die Brücke mit ihren Stufen nicht. Da sie in dieser Szene in ihren kompletten Borg-Kostüm war mit dem einen *Laser-Auge*, konnte sie sehr wenig sehen und stolperte daher ständig herum.

Guest Panel von Bruce Boxleitner :
Da ich kein Fan von Babylon 5 bin, habe mir nahezu keine Notizen dazu gemacht. Er hat Interesse an der Vorsetzung der Serie *Agentin mit Herz* aus den 80'er Jahren, die zusammen mit Kate Jackson machte. Kate hat er seit 12 Jahren nicht mehr gesehen.

Die Glues-Brothers (Special Effects u.a. für Star Command) referierten über *The computer vs. classical effects*.

Guest Panel von Robin Atkins Downes (Byron, Babylon 5) :
Da ich kein Fan von Babylon 5 bin ... usw. ;-) Er scherzte extrem viel rum und da die Fans weniger konkrete Fragen stellten, imitierte er viele seiner Lehrer aus dem College, wo er die Schauspielerei studierte. Diese Imitationen kamen so gut an, daß er viele andere prominente Kollegen immitierte, wobei speziell Arnold Schwarzenegger und Jean-Claude VanDamme besonders witzig waren ;-)

Das Alien Voices Stück hatte ich mir verkniffen. Es war die Uraufführung des Stücks *Spock and Q*. Da sich mein Interesse auf die Fernsehserien und die dazugehörigen Filme beschränkt, wollte ich nicht weitere 20 DM für diese zusätzliche Verantstaltung zahlen. Ursprünglich war John De Lancie ja nicht eingeladen. Da aber sein Freund Leonard Nimoy kommen sollte, hatten beide die Idee, zusammen zu kommen und das Stück aufzuführen. Daher waren halt *leider* mehr Stargäste da, als geplant und finanziell kalkuliert. Daher wurden die zusätzliche Eintrittsgelder gebraucht, um Johns Flugticket usw. zu bezahlen.

Sontag, der 2. Mai '99

Guest Panel von Jeri Ryan :
Auch dieses Panel begann mit einer Versteigerung. An 7of9 gefällt ihr ihre Unschuld, da sie jeden Tag aufs neue ein Stück Menschheit kennenlernen kann. In dieser Rolle fühlt sie sich wie ihr kleiner Sohn, der beim Aufwachsen ebenfalls diese Erfahrungen macht. Das komplette Borg-Makeup dauert 3 Stunden, während ihr *kleines* 7of9 Makeup nur 30 Minuten lang dauert plus 10 Minuten für das Aufkleben der Borg-Teile. Das Anziehen dauert übrigens 20 Minuten, was sie alleine leider nicht kann. StarTrek Schauspieler werden zu sehr auf ihre StarTrek Rolle reduziert. Daher mag sie Conventions, damit sich Fans und Schauspieler gegenseitig kennenlernen können. Sie hat kein Interesse am Regie führen wie ihre Kollegen, da sie einfach keinen Überblick über die vielen Details auf dem Set hat. Sie hatte vor zwei Jahren einen Dreijahresvertrag bei Paramount unterschrieben. Wenn Sie weiterhin so viel Spaß mit der Rolle hat, würde sie gerne weitermachen. Sie hat die Möglichkeit ihren Sohn auf das Set mitzunehmen, wo sie dann zusammen essen usw. können. Das schwierige an der Rolle von 7og9 ist das ernste Gesicht und das Techno Bubble, das sie nicht versteht ;-) Auf der Bühne spielte sie abschließend zusammen mit einen Gast mit Hilfe eines zuvor versteigerten Orginaldrehbuchs eine 7of9 Szene.

Galileo 7 - Special-Guest Panel von J.G. Hertzler und Robert O'Reilly :
Die beiden sind Gäste von der Convention Galileo 7, die im Oktober '99 in Berlin stattfindet. Da diese Convention einen Stand auf der Fed Con hatte, wurden beide von deren Veranstalter eingeladen & bezahlt und gaben Autogramme und sowie ein Guest Panel.
Beide waren superwitzig und kamen Blues Brothers - mäßig auf die Bühne (singend und mit Sonnenbrille). J.G. Hertzler ist auf dem linken Auge seit Geburt blind wie General Martok. Robert O'Reilly hatte auf den Weg zu einer Convention beim deutschen Zoll ein Problem. Er hatte seinen klingonischen Painstick mitgenommen, den natürlich der Zoll nicht kannte. *Was ist das denn ?* *Das ist mein Painstick.* *WAS ???* *Mein Painstick.* *Ahhh so ...* ;-) Manchmal kommt es vor, daß er zuhause einige zu signierende Photos von Fans rumliegen hat, auf denen er mit Maske und Makeup zu sehen ist. Sein kleiner Sohn sagt dazu immer nur *daddy mad* ;-) Robert und J.G. (soll laut Robert angeblich für just garbage stehen ;-)) sangen sogar *Ohh Tannenbaum* (!!!) in deutscher Sprache auf der Bühne, da beide singen können und die Fans etwas von ihnen hören wollten. Robert erzählte von der TNG-Episode, in der Gowron von Capt. Picard gekrönt wird, er also seinen Mantel bekommt. Dieser Mantel ist 20 kg (!!!) schwer. Patrick Steward durfte diesen Mantel an diesen Drehtag insgesamt 8 Stunden lang halten und brach dabei natürlich fast zusammmen. Als alles schließlich wie geplant im Kasten war und er endlich den Mantel bekommen sollte, lies Patrick aus Erleichterung einfach den Mantel auf seine Schultern fallen, worauf er beinahe zusammengebrochen ist. Ihn gefällt das Kostüm von den Schuhen bis zur Maske und Makeup sehr. In einer Szene mit Patrick hatte Robert das Wort *analysis* zu sagen, was mit den klingonischen Zähnen sehr schwer ist. Diese Zähne waren zu dieser Zeit schon sehr locker und als im Dialog das Wort auszusprechen war, lösten sich dabei die Zähne, flogen aus seinen Mund in Richtung Patrick, der aber rechtzeitig in Deckung ging ;-) Bei der Aussprache von neuen klingonischen Wörtern gilt die Regel, daß so wie derjenige, der das Wort als erster ausspricht, wird es auch zukünftig ausgesprochen. Wie soll es mit den Klingonen weitergehen nach dem Ende von Deep Space Nine ? Vielleicht wird es einen Film geben, an dessen Buch Robert schon schreibt. Klingonen sind für Regisseure sehr schwierig, da sie alle Gefühle so extrem spielen müssen. Die Frage, was dieses klingonische Essen namens Grach (oder so ähnlich), daß nach lebendigen Würmern aussieht, auf dem Set wirklich ist, meinte J.G., daß es bei ihn elektrisierte Gummibären mit so 'ner Soße wären ;-) Meist sind es aber richtige Regenwürmer. Zum Thema Essen wäre zu sagen, daß dies mit den klingonischen Zähnen sehr schwierig ist. Daher läßt man das Essen von oben einfach in den Mund fallen, wo es meist auch ankommt. Zu den Kollegen Avery Brooks und Jonathan Frakes sagten sie folgendes : Avery ist der stillste Schauspieler, aber auch der lauteste Regisseur, den sie kennen. Jonathan macht sich öfters mal ein Spaß auf Kosten der Schauspieler. Wenn eine Szene mal nicht wie geplant funktioniert (z.B. ein Klingone dreht sich zu schnell um und seine langen Haare landen in Gesicht ;-)), sagt er nicht einfach Cut, sondern läßt weiterspielen und schaut dabei zu, was die Schauspieler mit den Haaren im Gesicht improvisieren ;-) Auch sie hatten was zu versteigern für einen wohltätigen Zweck, aber nicht einmal dabei konnten sie wie beim gesamten Panel auch nur einen Moment ernst bleiben ;-))) Beide schrieben nach ihren Guest Panel noch Autogramme am Stand der Galileo 7 - Convention. Inc. Photo kosteten ihre Autogramme mit persönlicher Widmung 20 DM pro Stück, die an die Unicef gingen.

Auch Bruce Boxleitner gab Autogramme, was er ja ursprünglich nicht machen sollte. Bis zu 4 Stunden standen einige dafür an (ich bin allerdings *etwas* schneller rangekommen, hehehe ;-)). Sein Babylon 5 - Kollege Robin Atkins Downes schrieb ebenfalls am gleichen Tisch Autogramme, die aber nur wenige wollten (Ich nehme ja alles mit ! Wer weiß, wozu ich diese mal brauchen kann.). Zur Unterhaltung machte er wieder seine Stimmenimitationen ;-)

Guest Panel von Leonard Nimoy :
Zu Beginn stellte er ein paar Fragen zu den StarTrek-Filmen. *Wer starb in StarTrek ... ?* Und in welchen Film starb keiner der Hauptdarsteller ? StarTrek 4, wo er Regie führte. Als man ihn fragte, ob er nicht StarTrek 4 machen möchte, stelle er Nachforschungen an. Er sprach mit Wissenschaftlern über die wissenschaftlichen Errungenschaften der nächsten 15 - 20 Jahre, an die sie glauben. So gibt es seit Jahrzehnten ein SETI-Programm, bei denen Radiowellen ins Weltall geschickt werden und mit riesigen Empfangsstationen auf eine Antwort von intelligenten Lebensformen gewartet wird. Die Wissenschaftler hoffen, daß bald eine Antwort kommen wird. In einen SciFi-Film namens *The day the earth stud still* gibt es eine Begegnung von Menschen mit außerirdischen Lebensform. Bei diesen Treffen fragten die Menschen nach Antworten auf unsere ungelösten Fragen und Probleme. Leonard fragte daraufhin, was würden die Wissenschaftler die Außerirdischen fragen, wenn ein solcher Kontakt zustande kommen würde. Deren Antwort war : Tja ... es wird einfach vorausgesetzt, daß die Außerirdischen englisch sprechen, das technisch überhaupt eine Kommunikation zustandekommt und das diese überhaupt ähnlich denken wie wir und unsere Probleme irgendwie kennen. Leonard laß ein Buch über aussterbende Tierarten. Darunter befanden sich auch Wale. Wale kommunizieren miteinander, aber wir verstehen sie nicht. Wir wissen nicht, was wir verlieren, wenn sie nicht mehr da sind. Daraus entwickelte sich die Geschichte, daß jemand nach ihnen sucht, wenn der Gesang auf einmal aufhört. Bei produzieren fiel u.a. auf, das es nirgendwo passende Walbilder gibt. Diese mußten nahe Hawaii selbst gedreht werden . Auf vielen Walbildern im Film sind nur Modelle zu sehen. Lediglich die Szene am Ende des Films, als die beiden Wale (je 20 Tonnen) aus dem Raumschiff befreit und diese erstmals frei rumsprangen, sind echt. Er zeigte ein Making-of-Video. Das Aquarium gibt es tatsächlich, nur das riesige Becken und der Blick auf San Fransisco exitiert nicht. Diese Effekte wie auch viele andere kamen von Industrial Light and Magic. So wurden die Beckenszenen bei Paramount gedreht, wozu ein riesiges Becken ausgehoben wurde. Die dort zu sehenden *Walteile* sind auch nur bewegliche Modelle. Die Raumschiffsuntergangsszene sowie sämtliche anderen Wasserszenen wurden dort ebenfalls gedreht. Dazu brauchte man auch *Wettermaschinen*, damit diese letzten Filmminuten so realistisch erscheinen können. Die *unteren* Aquariumsszenen wurden im echten Aquarium gedreht, bis auf die Szene, bei denen Spock die Geistesverschmelzung mit dem Wal hat, die vor einen Bluescreen gedreht wurde. Diese Wal-Bilder wurden wo anders gedreht. Leonard wurde eine *Spaced out* - CD gezeigt (*the best of William Shatner & Leonard Nimoy*). Daran konnte er sich echt nicht mehr erinnern und schaute entsprechend erstaunt. *Das muß jemand anders gemacht haben.* ;-) Zu den Scherzen, die er und William Shatner einander gespielt hatten, wollte er nichts sagen. Diese erzählt er nur guten Freunden ;-) Abschließend las er noch ein Gedicht aus einen seiner ersten Gedichtsbändern vor, daß seine Beziehung zu StarTrek usw. ausdrückt - wirklich sehr ergreifend !!!

Guest Panel von Robert Duncan McNeill :
Er war war unglaublich nett und witzig. Hinter der Bühne schrieb er einen kleinen Song, den er mit seiner unglaublichen Stimme später sang. Robert Picardo und Tim Russ schreiben ja auch eigene Songs. Von den Scherzen, die auf dem Voyager Set gespielt werden, erzählte er einen, den alle Kollegen Jeri an ihren ersten Tag gespielt hatten. Sie taten den ganzen Drehtag so, als würden sie sich gegenseitig über alles hassen ! Tja ... und Jeri dachte sich *Ohhh ohhh, wo bin ich hier nur gelandet !* ;-) In der Episode *Bride of Chaotica* gab es ein Captain Proton Holodeck-Programm, daß in der Tradition von SciFi-Filmen aus den 50'er Jahren zu sehen ist (lausige Kulissen und schleche Specialeffects usw.). Er fliegt in einer Szene mit einen Racketenrucksack vor einen Bluescreen. Wenn die Rakete erst mal brennt, dann ist sie nicht mehr zu stoppen (ca. 1 Minute brennt die Rakete) ! Er trug ja feuerfeste Kleidung, feuerfeste Unterwäsche usw. und der Regisseur sagte : *Alles es absolut sicher ! Kein Problem !*. Robert war beruhigt, wurde an *Fäden* nach oben gezogen, die Rakete entzündet. Der Film lief und er sagte seinen Text usw. Nach einer halben Minute wurde es auf einmal warm, fünf Sekunden später verdammt heißt, denn seine Hose hat Feuer gefangen ! Er wurde gelöscht und sein Po mußte vom Arzt behandelt werden. In der Episode ist der Film bis kurz vor dem Entzünden der Hose zu sehen. Nach dem Cut im Film brannte seine Hose. Am nächsten Tag gab es ein Photo aus dem Film am Set zu sehen, wo er mit kurz zuvor entzündeter Hose zu sehen ist. Darüber die Überschrift *Alles ist absolut sicher. Unterschrift...* ;-) Die Tuvok-Augenbrauen sind kleine Perrücken. Als diese mal in der Geraderobe herumlagen, hatte Robert eine Idee. Er hatte kurz drauf eine wichtige Szene zu drehen und klebe sich diese einfach in seine Nase rein, als ob er megalange Nasenhaare hätte und ging so auf's Set ;-) Mit der Nase hatte er auch schon andere Scherze gemacht, in dem er sich etwas anderes unter die Nasenlöcher klebe und auf dem Set ständig die Nase hochzog, als ob er eine täuschend echte Erkältung hätte ;-) Er sang den Voyager - Song zur Musik von Gilligans Island sowie seinen hinter der Bühne geschriebenen *The Voyager Bunch* Song, der zur Molodie des Themes von *The Brady Bunch* paßt.

Guest Panel von Gates McFadden :
Sie kam als Maibaum verkleidet auf die Bühne (schwarzer, enger Anzug mit Luftschlagen verziert - wegen dem 1. Mai usw. ;-)) Auf der Bühne las sie für einige kleine Kinder von 4 bis 10 Jahre, die auf der Convention waren, aus einen deutschen Märchenbuch vor. Verstanden hatte natürlich keiner etwas davon ;-), aber trotzdem war es ein großer Spaß. Bezogen auf das Insurrection-Thema sagte sie, daß sie nicht ewig jung wie Peter Pan bleiben möchte. Durch ihren Sohn sieht sie die Welt durch seine Augen und bleibt auf diese Weise jung. Es gibt nur sehr wenige StarTrek Fans in Frankreich (sie spricht fließend französisch). Sie war mal in der franz. Provinz und kaufte in einen Supermarkt ein. Als sie rauskam lief sie direkt in einer dunklen Ecke auf einen StarTrek-Flipper zu und *rastete aus*. Nirgendwo ist sie vor StarTrek sicher. Als sie letztes Jahr wieder mal dort war, ist der Automat gegen StarWars ausgetauscht worden ;-) Es wurden wieder mal einige Dinge versteigert (signierte Photos der gesamten Crew sowie eine Seite vom Drehbuch mit allen Unterschriften einschließlich Gaststars). Die Weiterentwicklung ihrer Rolle sieht sie in Richtung Mentor für andere Crewmitglieder. Sie mag Comedy. Sie wollte mal einen Alien mit einer Maske und viel Makeup spielen. Ihr Geburtsname ist Cheryl Gates McFadden. Gates ist seit ihrer Kindheit ihr Nickname, also nennt sie sich bis heute so. Trotz Heirat tritt sie weiterhin unter ihren Mädchennamen auf. Bei der Auktion steppte sie ein wenig, was seltsamerweise die Fans motivierte, noch mehr zu bieten. Bei der Closing Ceromony wurde dann bekannt gegeben, daß sie insgesamt 10785 DM (!!!) ersteigert hat. Der Betrag wurde von der Fed Con nochmals um 1800 DM aufgestockt. Sie verabschiedete sich mit ausgebreiteten Armen und den Worten : *I'm your sign of love !* - wahrscheinlich wegen dem Maibaum und so weiter ;-)

Closing Ceremony :
Der Comedian Michael Mittermeier trat auf, der ja selbst ein sehr großer StarTrek Fan ist. Der präsentierte ein kleines Programm zum Thema StarTrek Classic und TNG, das zeigte, daß er die Serien sehr gut kennt. Als Fan von Michael Mittermeier hatte ich meinen Spaß dabei (sprich : ich rollte mich auf dem Boden vor Lachen ;-)) Ratet mal, was er getragen hat ? Richtig, die schwarze Hose aus Leder + blaues T-Shirt und die verkehrt herum aufgesetzte Baseballkappe ;-))) Auf der Ceromony wurden auch die besten Grafiken und Modellbauten der Ausstellung prämiert. Die Gruppe *The Vedicts* trat auf, die eine pantomische Vorstellung mit Figuren aus vielen bekannten Filmen zeigten. Die Convention - Animation wurde nochmals gezeigt. Der peinliche Höhepunkt war allerdings die Verleihung des deutschen StarTrek-Preises, der eher eine Werbeveranstaltug für eine deutschsprachige StarTrek-WebSite war (den Namen lasse ich weg, da ich keine Werbung für so was mache *argh*). Nominiert waren Patrick Steward, Jeri Ryan und John De Lancier für ihre jeweiligen Rollen in der einzige Kategorie *Bester StarTrek-Schauspieler* (alleine schon diese Auswahl *auweia*). Gewonnen hat seltsamerweise John De Lancier. Abschließend traten alle (naja ... fast alle !) Schauspieler nochmals auf. Jeri Ryan war schon wieder im Flugzeug (erst zu spät kommen und dafür früher abreisen *argh*) und J.G. Hertzler war wegen Krankheit verhindert. Michael Mittermeier trat mal ohne aufgesetzte Baseballkappe auf. Jetzt weiß ich, warum er sie trägt ;-) Nahezu alle Schauspieler sagten, daß es einer der bestorganisiertesten und schönsten Conventions mit den besten Fans war, die sie je besucht haben. Die amerikanischen Fans haben eben einen *etwas weniger freundlichen* Umgang miteinander als hier in Europa und ganz speziell in Deutschland.

Fazit

Die Convention war wie schon in den Vorjahren sehr gut organisiert, auch wenn es mal Verzögerungen im zeitlichen Ablauf gab. Ich bin sehr glücklich, dabei gewesen zu sein und so viele supernette Stargäste erleben zu dürfen. Nervend fand ich die vielen Auktionen für wohltätige Zwecke während der Guest Panels, auch wenn die Kosovo-Flüchlinge das Geld wirklich dringend brauchen. Mein Ticket für das nächste Jahr ist natürlich schon vorbestellt und bezahlt, auch wenn ich noch keine Ahnung habe, wer im nächsten Jahr dasein wird. Das spricht doch für die Veranstalter, oder ? ;-)



Weitere Links zum Thema :
  • StarTrek
    Als bekennender Trekker suche ich stets nach Möglichkeiten, um Hintergrundinformationen zur Serie und den Filmen zu bekommen. Dazu habe ich verschiedene Conventions besucht.
  • StarTrek: FedCon 6
    Im April 1998 fand in Bonn eine Convention mit u.a. Captain Janeway und Chakotay (Voyager) sowie Uhura (StarTrek Classic) statt.
  • StarTrek: FedCon 8
    Im Mai 2000 fand in Bonn eine Convention mit u.a. Data, Counsellor Deanna Troi und Worf (TNG) statt.
  • StarTrek: FedCon 9
    Im April 2001 fand in Bonn eine Convention mit u.a. Geordi LaForge (TNG), Miles OBrien (TNG/DS9) und Dr. Julian Bashir (DS9) statt.


Website-Artikel teilen: Facebook * Twitter * google+



mehr Weitere Themen-Artikel