FedCon 9 - u.a. mit Colm Meaney, Jenifer Lien und Alexander Siddig.
FedCon 9 - u.a. mit Colm Meaney, Jenifer Lien und Alexander Siddig.

StarTrek: FedCon 9

(28.09.2013)

Im April 2001 fand in Bonn eine Convention mit u.a. Geordi LaForge (TNG), Miles OBrien (TNG/DS9) und Dr. Julian Bashir (DS9) statt.

Allgemeine Infos

Ort : Bonn, Maritim Hotel
Zeit : 06.04. - 08.04.2001
Gäste : LeVar Burton (Geordi LaForge, TNG), Colm Meaney (Miles O'Brien, TNG/DS9), Alexander Siddig (Dr. Julian Bashir, DS9), Jennifer Lien (Kes, VOY), Richard Biggs(Dr. Stephen Franklin, B5), Claudia Christian (Susan Ivanova, B5), Marjorie Monaghan (B5), Ted Raimi (Xena : Joxer & Seaquest : Lt. Tim O'Neill) Von Flores (Ronald Sandoval, Earth : Final Conflict), Robert Leeshock (???, Earth : Final Conflict), Stewart Moss (Lt. Joe Tormolen, TOS) und Richard Arnold (u.a. bis 1991 StarTrek - Consultant für Paramount Pictures).
Moderation : Marc B. Lee

Die Photos entstanden während Autograph-Sesson. Wegen der schlechten Lichtverhältnisse konnte ich mit meiner Digitalkamera insbesondere während der Panels keine Bilder machen :-(

Freitag, der 6. April 2001

Angekündigt war bis zuletzt Nicole de Boer (Ezri Dax, DS9). Sehr kurzfristig bekam sie allerdings eine Hauptrolle in einer auf einen Stephen Kings Roman Dead Zone basierenden Serie, die auf 6 Jahre ausgelegt ist. Sie versprach bei der nächsten FedCon Convention zu kommen (wenn nix wichtigeres dazwischenkommt *jaja*). Sie hatte allerdings schwarz/weiss - Autogrammkarten geschickt, die für 5 DM verkauft wurden.
Die ersten Minuten von Richard Arnold habe ich leider verpaßt. Er zeigte zunächst einmal Dias von der aktuellen und definitiv letzten Voyager-Staffel. Die Kulissen der Serie werden nach dem Abdrehen der letzten Folge wie die Kulissen von DS9 vernichtet, da keine Voyager-Filme geplant sind. Das gleiche gilt auch für einen DS9-Film. Der Film *StarTrek 10* spielt mit der TNG-Besetzung. Er könnte im Sommer / Winter 2002 in die Kinos kommen, je nach dem wie die Streiks verlaufen werden. Das Skript zum Film ist weitesgehend fertig. Das Drehbuch wird übrigens von John Logan geschrieben, der auch das Drehbuch zu Gladiator geschrieben hat. Patrick Steward und Brent Spiner haben den Vertrag zum Film nur unter der Bedingung zugestimmt, das alle der TNG-Cast mitspielen. Bei den Autoren-Streiks geht es um die Verträge. Teilweise stammen diese noch aus den 60er und 70er Jahren. Damals gab es weder Video noch DVD. Daher sind Nachverhandlungen notwendig, um bei der Weitervermarktung der Rechte auf neuen Medien die Autoren angemessen zu beteiligen. Trotz der Streiks hofft man, den Pilot für die neue Serie plus eine Episode im September / Oktober zeigen zu können. Der Titel der Serie ist noch unbekannt. Richard wollte nix zur Serie sagen, obwohl er schon sehr viel darüber weiß. Aktuell läuft das Casting für die Besetzung. Die Serie soll aber nicht im 29. Jahrhundert spielen :) Auf den TOS-DVDs wird es keine Extra-Szenen zu sehen geben, weil Majel Barett damals alle nicht in die Serie gezeigten Szenen rausgeschnitten und an Fans verkauft hat. Sie hat zwar noch Kartons mit einzelnen Bildern zu Hause. Aber für Extra-Szenen wird es nicht reichen. StarTrek Filme werden jedes mal teurer. Leider stiegen die Einnahmen nicht in den selben Maße. So spielte StarTrek 9 nur 90 Mill. US$ ein, bei Produktionskosten von 80 Mill. US$ ! Filme lohnen sich daher nur durch die zusätzlichen Einnahmen durch Bücher, Merchandise und Fernseh- und Videoverwertung. StarTrek - Filme haben seit Generations (*StarTrek 7*) keine Zahlen mehr, da es keine zusammenhängende Story mehr ist (also nicht nur wegen der neuen Besatzung).

Guest-Panel von LeVar Burton : Die drittletzte Folge von Voyager heißt Destiny. Er führte Regie. In dieser Episode trifft Neelix auf einen Planeten *seine Leute*. Eine möglich Antwort auf die Frage, ob die ganze Voyager-Crew im Alpha-Quadranten ankommt. LeVar schrieb innerhalb der Autograph-Season keine Autogramme. Es konnten allerdings für 50 DM welche an der ConReception gekauft werden (Rekord ist daher weiterhin Leonard Nimoy mit 90 DM).. Später signierte er sein Buch *Danach* am Samstag und Sonntag. Bisher waren seine Augen das größte Kapital aus Schauspieler. Dieses mußte er mit der Rolle als Jordi aufgeben. Er fand im Laufe der Jahre allerdings andere Wege sich in seiner Rolle auszudrücken. Der Visor nimmt ihn ca. 85% seiner Sicht. Oft sah er nicht einmal eine Wand. In der zweiten Season bekam Jordi das Angebot Dr. Pulaski von bionischen Augen. Er lehnte aber ab, weil er mit den Visor das große Strahlenspektrum bis in den Ultraschallbereich sehen konnte. Er konnte sogar Sound sehen. Und das wollte er nicht aufgeben. Bei den Startrek-Filmen war er es dann endgültig leid den Visor zu tragen. Daher die *neuen Augen* von Jordi. Er ist ein großer Science Fiction Fan. Das Flipphone (z.B. Mobiltelefon zum aufklappen) wird wohl darauf zurückzuführen sein, daß jemand als Kind StarTrek TOS mit seinen aufklappbaren Communicator gesehen hat und als Ingenieur eine ähnliche Lösung gebaut hat. Als Regisseur macht er lieber andere Serien als damals TNG. Die Cast von TNG ist wie eine große Familien. Wenn er bei einer TNG-Folge Regie führte, wollte einfach keiner auf ihn hören. Wer führt Regie in StarTrek 10 ... er mag ja Jonathan Frakes, aber dieses Mal ... *it's my turn* :-) Zur Entwicklung von StarTrek in Richtung Action sagte er, daß die *alte StarTrek-Art* mehr tiefe, entwickelte Persönlichkeiten braucht. Eine solche Entwicklung wäre sein Wunsch. Innerhalb der TNG-Cast gibt es große Freundschaft. Sie sind wie eine große Familie. Patrick ist die Vaterfigur, Marina hält die Familie zusammen, vergißt keinen Geburtstag, spielt die Mutterrolle, Jonathan ist der *horny teenager* und alle anderen sind die Kinder. Egal ob Hochzeiten oder Beerdigungen im engsten Familienkreis, sie halten zusammen. Seine drei großen Grundsätze im Leben : Niemals ein Kind in der Öffentlichkeit schlagen, niemand Geld von alten Leuten im Sinne von Ausnutzen nehmen und ... singe niemals in der Öffentlichkeit :-) LeVar wurde in Deutschland, in 0Landstuhl auf einer amerikanischen Airbase geboren, wo seine Eltern 1.5 Jahren gelebt haben. Als er in die dritte Klasse kam, lebte er 2.5 Jahre in Hanau. Er glaubt an außerirdisches, intelligentes Leben, da wir im großen unendlich großen Universum nicht die einzigen sein können. Er lebt übrigens in Los Angelas, wo es nicht viel intelligentes Leben gibt :-) An seine Regiearbeit schätzt er die vielen kreativen Leute, die ihre Talente einbringen. Nur so können die State-of-the-Art - Special Effects entstehen.

Guest-Panel von Jennifer Lien : Jennifer war sehr, sehr schüchtern und sehr zurückhaltend. Sie antwortete daher fast nur einsilbig. Sie wurde nicht gefragt in der letzten Voyager-Episode zu spielen, da es in Bezug auf die Handlung keinen Sinn machen würde. Sie hat keine aktuellen Filmprojekte und äußerte sich nicht konkret zu ihren Plänen. Sie hat weiterhin Kontakt zur Voyager-Cast und sie sehen sich öfters. Beim Casting war sie vertraut mit StarTrek und wußte, was auf sie zukam.

Alle anderen Panels habe ich nicht besucht, da ich mich nicht für die anderen vertretenen SciFi-Serien nicht interessiere.

Samstag, der 7. April 2001

Guest-Panel von Colm Meaney : Er vergißt die meisten Episoden und es ist schön, durch Videos daran erinnert zu werden. Er macht nur wenige Conventions. Bisher war er noch auf keiner Convention in Europa. Er bezeichnet sich selbst als *convention virgin*. Er machte parallel zu seinen TNG & DS9 - Episoden noch sehr viele Filme in Europa. Rick Bermann machte es möglich. Teils filmte er erst am letzten Tag der Woche an der Episode und am ersten Tag der nächsten Episode, um dann wieder zum jeweiligen Film zu fliegen. Der Transfer von TNG nach DS9 hat ihn zunächst einmal gefreut, da er ja gleich einen 6 Jahresvertrag bekommen hat. Andererseits wollte er ja seine Filme weiterdrehen. Die Besetzung wurde sehr schnell Freunde. Die DS9-Episode Trials and Tribble-actions wurde vor einen Blue Screen gespielt und mit dem *nichts* reden. Er mußte sehr präzise spielen, damit die Bilder bezüglich der Kameraeinstellung in die TOS-Bilder perfekt passen. In einen Film sang er ein Elvis Stück. Er tat uns den Gefallen und sang es nochmals *wow* :-) Seit 2 Jahren arbeitet er viel lieber in Europa. In den US-Studios gibt es immer größere Budgets mit immer weniger Story und weniger Herausforderungen für die Schauspieler. Er ist sehr gerne in Europa. Innerhalb weniger Stunden ist er in einen anderen Land, andere Architektur .. alles ist so anders. An der Ostküste in den USA kann man stundenlang herumfahren und alles ist dort gleich. In TNG war er Leutnant, was erst in der 4. DS9-Staffel korrigiert wurde. Er hat den Rang eines Senior-Officers und ist kein Offizier, da er ja mehr Soldat ist. Es war nicht geplant O'Brien in Richtung Scotty zu schreiben. Es gab später aber Ähnlichkeiten. Er verwechselte ihn bei der Frage nach John Doohan (Scotty) allerdings mit Deforest Kelly (*Pille* (im englischen Orginal allerdings *bones*)) : *meet him before he died* ! Auf die Frage nach der blödesten DS9-Episode nannte er alle Episoden mit Tagesdienst :-) Angesprochen auf Computerspiele sagte er, das er selber ein 16 jähriges Kind hat. Tolle Technologie, nur viele Kinder verbringen zuviel Zeit vorm Computer. Sie sollten besser Fußball spielen, Hügel erklimmen, ... !

Guest-Panel von Jennifer Lien : Ihre Rolle wurde aus Voyager rausgeschrieben, was wohl das Beste für die Show war. Besonders überzeugend klang diese Aussage allerdings nicht. Sie hatte eine *great time* auf Voyager. Es war schön wieder in Serie in der Folge *Fury* ein Comeback zu haben und die Kollegen wieder zu treffen. Sie wird in der letzten Voyager-Episode nicht einmal in Form eines Flashbacks zurückkommen, da es für die Handlung keinen Sinn machen würde. An ihrer Rolle als Kes würde sie sehr wenig ändern. Vielleicht etwas aktiver sein. Sie glaubt übrigens an Aliens. Sie hatte in diesen Zusammenhang ein seltsames Erlebnis. Sie flog von Californien nach Chicago im Winter. Es war sehr spät, hatte nur einen Blazer an und fror. Sie war unter diesen Umständen die einzige auf der Straße unterwegs, war ca. 40 - 50 Minuten lang unterwegs und konnte nur 20 Milen / Stunde fahren wegen des Schnees. Auf der Straße stand dann plötzlich ein Mann, der von oben nach unten silberfarben bekleidet war und plötzlich wieder verschwand. Sie dachte sich dabei : was wäre eigentlich, wenn der Schneesturm inszeniert worden wäre, um die Landung eines Raumsschiffs zu tarnen. Wahrscheinlich war es nur ein Kerl im Schneeanzug. Sie hat keine Erinnerungen an practical jokes auf dem Voyager-Set. Sie konzentrierte sich auf die Arbeit am Set und vergaß alles andere. Sie wird sehr selten auf der Straße erkannt. Sie ist weder Musikerin noch Sängerin und wollte daher nicht für die Fans singen.

Das sehr späte Guest-Panel von Alexander Siddig habe ich leider nicht besucht :-( Alle anderen Panels haben ich wegen fehlenden Interesse nicht besucht bzw. mir keine Notizen gemacht. Ted Raimi beispielsweise ist vom Typ her ein Stand-up Commedian, improvisiert ohne Ende und ist superwitzig. Macht einfach keien Sinn seine Witze schriftlich wiederzugeben. Den Mann muß man einfach erlebt haben :-)

Die Autograph-Sessons liefen sehr schnell und ohne Probleme ab. Respekt ! In früheren Jahren war das leider nicht so. Die Kostümprämierung hat mich noch nie interessiert.

Sonntag, der 8. April 2001

Guest-Panel von LeVar Burton : Die vielen Ideen der Final-Episode All good things kamen von den Drehbuchautoren und nicht von den Schauspielern. Er erinnert sich nach gut an die Dreharbeiten in den Weinbergen. Er ist danach sofort nach Hause gefahren um die Oskar-Verleihung im Fernsehen zu sehen. Das Herunterziehen der Uniform von Captain Picard ist seine eigene *Idee* gewesen. Es wird übrigens als *Picard Manuver* bezeichnet :-) Später haben es ihn viele andere nachgemacht. Rick Bermann wird in einigen Episoden der neuen StarTrek - Serie Regie führen. In der ersten Season war es ein großes Problem, das Geordi als Blinder neben Data als zweiter Steuermann sitzt. Jeder hat auf den Schiff seine Kompetenzen, nur er nicht. Daher sprach er mit Gene Roddenberry und dieses offensichtliche Problem wurde so gelöst. Beim Technobubble war es seine Erfindung das ganze einfach *auszuspucken*, dmait es keiner verstehen kann. Er kann sich an keine Zeile davon erinnern, da es für ihn nur eine Übung für das Kurzzeitgedächtnis ist. StarTrek orientiert sich so weit es geht an der Physik, damit es glaubwürdig erscheint. Seine Lieblingsepisoden sind alle Holodeck-Episoden, in denen er eine andere Kleidung als die StarFleet - Uniform tragen kann, die er zig-Jahre Tag-für-Tag tragen durfte. Lieblingsepisoden sind die Robin Hood und die Sherlock Holmes - Episode. Die festliche Uniform zu Beginn von Insurrection ist seine Lieblingsuniform. Alle StarTrek Uniformen haben übrigens keine Taschen :-)

Ted Raimi veranstaltete mit seiner Xena-Kollegin zusammen ein Casting für einen Film, da bei ihren ersten Panel einige Gäste Interesse am Schauspieler-Beruf gezeigt haben. Ted schrieb dazu einen Sketch, den 4 Paare nacheinander spielen sollten. Da Ted mit den Worten supermegawitzig nur sehr schwer zu beschreiben ist, war dieser Sketch natürlich ein Brüller :-) Zum Abschluß spielten die beiden seinen Sketch ebenfalls, allerdings mit vertauschten Rollen = er die Stewardess und sie den Kapitän :-)))

Guest-Panel von Colm Meaney : Beim Technobubble drehen sich die Schauspieler oft von der Kamera weg. So kann man später nachsynchronisieren bei Bedarf. Er ist 3 - 4 mal im Jahr in Ireland, wo seine ganzen Verwandten wohnen. Er vermißt wegen seiner häufigen Besuchen Ireland nicht.

Beim Guest-Panel von Alexander Siddig habe ich mir leider keine Notizen gemacht :-( Alle anderen Panels haben ich wegen fehlenden Interesse nicht besucht bzw. mir keine Notizen gemacht. Die diesjährige Auktion hat mich nicht interessiert.

Closing Ceremony : Neben den wirklich mißlungenen und vor allen nicht geprobten Conventionhelfer-Lied durften wir uns über die Sieger vom Kostümwettbewerb freuen. Was eine Michael Jackson Look-a-like Performance mit StarTrek zu tun hat, weiß ich immer noch nicht. Der Mann war aber wirklich gut. Ted, seine Xena-Kollegin, *Ichob* und Claudia Christian führten einen Sketch auf. Sie spielten einen Trailer für einen fiktiven Film in japanisch vor, den sie simultan übersetzen *gröhl* :-) Von Flores und Robert Leeshock sangen eine Art Rap. Ebenfalls richtig gut, da beide einfach superwitzig sind. Marc Lee hatte wieder mal einige Worte Deutsch gelernt (einzelne Worte wie *Arsch* :-)). Colm Meaney mußte leider sein Flugzeug bekommen und war bei der Closing Ceremony schon unterwegs.

Fazit

Wie bisher wieder einmal eine gelungende Veranstaltung mit top-Organisation !!! Mich stört allerdings die Entwicklung von der StarTrek-Convention in Richtung ScienceFiction - Convention im Allgemeinen. Ich habe mir bisher weder Babylon 5, noch Seaquest, noch Xena, noch Earth - Final Conflict dauerhaft angesehen. Interessiert mich einfach nicht. So viele tolle Gäste von diesen Serien auch eingeladen werden, die interesssieren mich nicht wirklich. Da ich die fast alle Hauptbesetzungen aller 4 StarTrek Serien plus Filme getroffen habe und Gäste wie Patrick Steward und Avery Brooks nur sehr, sehr selten nach Europa kommen, habe ich mir daher erstmals das Ticket für das nächste Jahr verkniffen. Aktuell hält sich bei mir allerdings auch die Begeisterung für StarTrek im Allgemeinen in Grenzen. Die nächste FedCon, die FedCon 10, findet wieder im Maritim Hotel vom 10. 12.05.2002 in Bonn statt. Neben den GuestStars sowie deren Panels und Autogrammstunden findet wie jedes Jahr wieder neue Episoden gezeigt, Versteigerungen, Händlerangebote, Fancy Dress Wettbewerb, Videoclips, usw. ! Anmeldungen sind -so weit ich weiß- weiterhin möglich (Preis : 210 - 240 DM ! Rückporto nicht vergessen ! Adresse : Fed-Con GmbH -- Schißlerstr. 4 -- 86154 Augsburg -- FAX : 0821/219 1937 -- Tel. : 0821/219 0932. Oder auch online unter http://www.fedcon.de !



Weitere Links zum Thema :
  • StarTrek
    Als bekennender Trekker suche ich stets nach Möglichkeiten, um Hintergrundinformationen zur Serie und den Filmen zu bekommen. Dazu habe ich verschiedene Conventions besucht.
  • StarTrek: FedCon 6
    Im April 1998 fand in Bonn eine Convention mit u.a. Captain Janeway und Chakotay (Voyager) sowie Uhura (StarTrek Classic) statt.
  • StarTrek: FedCon 7
    Im April/Mai 1999 fand in Bonn eine Convention mit u.a. Spock (StarTrek Classic), Dr. Crusher (TNG) und Q (TNG und Voyager) statt.
  • StarTrek: FedCon 8
    Im Mai 2000 fand in Bonn eine Convention mit u.a. Data, Counsellor Deanna Troi und Worf (TNG) statt.


Website-Artikel teilen: Facebook * Twitter * google+



mehr Weitere Themen-Artikel