Schloss Augustusburg - Südseite  mit Gartenparterre (13.08.2016)
Schloss Augustusburg - Südseite mit Gartenparterre (13.08.2016)

die Gartenanlage vom Schloss Augustusburg und Falkenlust

(13.08.2016)

Das Schloss Augustusburg gehört mit dem Jagdschloss Falkenlust zum UNESCO-Welterbe. Verbunden werden beide Schlösser durch einen barocken Schlosspark und einer Allee.

Der Kölner Erzbischof Clemens August I. von Bayern (1700–1761) ließ das Schloss Augustus ab 1725 nach den Plänen des westfälischen Architekten Johann Conrad Schlaun erbauen. Dabei wurden die Fundamente des Vorgängerbaus mitbenutzt. Erbaut wurde das Schloss im Baustil des Barocks und Rokokos. Das Jagdschloss Falkenlust entstand von 1729 - 1740. Erbaut wurde es nach dem Vorbild der Amalienburg für die damals beliebte Falkenjagd. Während das Schloss für seine repräsentative Zwecke eingerichtet war, so entsprach die Einrichtung vom Jagdschloss eher der privaten Nutzung. 1730 entstand zusätzlich eine kleine Kapelle im Jagdschlossgarten - versehen mit zahlreichen Muschelverzierungen.

Der Schlossgarten entstand ab 1728 am Südflügel des Schlosses. Damals war allerdings die Errichtung an der Achse der Hauptfassade üblich. Nach den Plänen von Dominique Girard entstand ein zweiteiliges Broderiepaterre - mit jeweils zwei Fontänen verzierten Wasserbecken. Dazwischen liegt ein weiteres Bassin. Die Sichtachse führt vom Schloss in Richtung Waldbereich. Verlängert man sie, so führt sie zum 14 km entfernten *Eiserner Mann* im Kottenforst, eine eiserne Steele die als Orientierungspunkt einer Grenze diente. Im 19. Jahrhundert erfolgte der Umbau zum englischen Landgarten. Bereits 1933-35 begannen die ersten Restaurationsarbeiten - zurück zum Barockgarten. Die Fortsetzung und teilsweise Neuanlage einer Gartenteile geschah nach dem 2. Weltkrieg. Neben der Hauptpatererre zeichnet den Garten mehrere abgeschlosse Bereiche aus. Hinter dem Waldberecih schließt sich eine Allee an, die zum Jagdschloss führt. 1844 wurde die Bahnstrecke von Köln nach Bonn eröffnet, die in diese Allee integriert wurde. Die Sichtachse der Allee blieb dabei erhalten. Die Gesamtfläche des Gartens inklusive beider Schlösse beträgt 100 Hektar. 14,3 Hektar entfällt auf den eigentlichen Schlossgarten.

Die meisten Fotos entstand beim Besuch am 13.08.2016.



Website-Artikel teilen: Facebook * Twitter * google+


Schloss Augustusburg - Blick von der Südseite auf die Gartenparterre (13.08.2016)
Schloss Augustusburg - Blick von Osten in den Ehrenhof (13.08.2016)
Schloss Augustusburg - die Westfassade - Stadtseite (13.08.2016)
Schloss Augustusburg - die Freitreppe in Blickrichtung Ostseite (13.08.2016)
Schloss Augustusburg - Blick auf einen überbrückten Bassin (13.08.2016)
Schloss Augustusburg - Artenvielfalt in der Gartenparterre (13.08.2016)
Schloss Augustusburg - Statuen am Ende der Paterre (13.08.2016)
Schloss Augustusburg - auf den Bassins sind viele Enten zu finden (13.08.2016)
Plantanenallee - wegen Pilzbefall der Bäume ist die Allee gesperrt, die Bäume aus dem 18. Jahrhundert bleiben aber erhalten (13.08.2016)
Sonnenuntergang beim Schloss Augustusburg - Blick von Osten in den Ehrenhof (01.09.2014)
Schloss Falkenlust - Blick von der Feldseite (13.08.2016)
Jagdschloss Falkenlust - Hofseite (13.08.2016)

mehr Landschaften-Artikel